Zuletzt aktualisiert am 15.12.2019

Australien ist riiiiesig und wer eine Reise auf den atemberaubenden Kontinent am anderen Ende der Welt plant, der hat auf jeden Fall bereits auf dem Festland eine Menge zu erkunden! Warum du während der Australienreise aber keinesfalls den australischen Bundesstaat Tasmanien außer Acht lassen sollte, das verrate ich dir im folgenden Blogartikel.

Tasmanien – der abgelegene Bundesstaat

Die größte der australischen Inseln ist nicht nur einer der Bundesstaaten Australiens, sondern leider auch etwas weit „ab vom Schuss“. Gerade wenn du nur einige wenige Wochen in Australien verbringen kannst, wirst du die südlich von Melbourne gelegene tasmanische Insel wahrscheinlich eher nicht auf deine Reiseroute setzen – viel zu viele unglaubliche Ausflugsziele gibt es schließlich bereits auf dem Festland zu erkunden.

Wahrscheinlich wäre es mir ähnlich ergangen, hätte ich nicht das große Glück gehabt für ein Dreivierteljahr in Australien leben zu dürfen. Doch Tasmanien hat so unglaublich viel zu bieten und einige der schönsten Orte Australiens habe ich tatsächlich während meiner Zeit auf Tasmanien entdeckt. Genau deshalb möchte ich dir einige Highlights der Insel vorstellen und dazu motivieren, Tasmanien sehr wohl in die Auswahl der Topreiseziele deiner Australienreise aufzunehmen.

Wineglass Bay

Die im Freycinet Nationalpark gelegene Wineglass Bay ist irgendwie ein magischer Ort. Die Bucht, die aufgrund ihrer abgerundeten Form an ein Weinglas erinnert, ist (zumindest vom Landesinneren aus) nur zu Fuß zu erreichen. Erst nach einem knapp einstündigen Bushwalk (der bei der Hitze Australiens schon auch etwas anstrengender sein kann) erreichst du die Bucht.

Das Schöne an diesem kleinen „Hindernis“ ist, dass viele der Besucher sich erst gar nicht auf den Weg in die hübsche Bucht begeben. Schätzungsweise Dreiviertel der Besucher machten bereits nach Erreichen des Coles Lookout, der sich auf knapp der Hälfte der Strecke befindet, kehrt. Den weißen Sandstrand hast du somit beinahe fast für sich alleine und kannst in Ruhe dieses wundervolle Fleckchen der Erde genießen.

Die Wineglass Bay ist zweifelsohne einer der schönsten Strände Australiens, die ich gesehen habe und ich kann nur an alle Reisenden appellieren, auch noch den Weg bis hinunter in die Bucht zu wandern, so atemberaubend der Blick vom Lookout auch bereits sein mag.

Cradle Mountain Wanderung

Tasmanien ist vielfältig! Warst du kurz zuvor noch an einem der vielen tollen Strände der Insel, so befindest du dich nun bereits auf dem 1500m hohen Cradle Mountain. Eine Vielzahl von Wanderwegen kannst du hier erkunden und von oben die tolle Aussicht genießen. Die Umgebung hat mich hier ein wenig an Schottland erinnert und es hat mich einmal mehr fasziniert, wie viele unterschiedliche Landschaften man in Australien erleben kann. Am Cradle Mountain beginnt übrigens auch der berühmte Overland Track, der nach ca. 70km sein Ende am Lake St. Clair findet.

Der tasmanische Teufel

Kennst du diese Szenen in Cartoons, wenn die Comicfiguren vor Aufregung oder Wut rot anlaufen? Genau das kann der tasmanische Teufel ebenfalls, dessen Ohren sich bei Aufregung rot färben. Schon ein ulkiges Kerlchen, dieser tasmanische Teufel und doch habe ich ihn gleich auf Anhieb gemocht.

Die vom Aussterben bedrohte Tierart kommt heutzutage nur noch auf Tasmanien vor und steht unter Artenschutz. Die kleinen Racker haben mit einer Tumorart zu kämpfen, die den Artenbestand drastisch reduziert hat und traurigerweise dafür sorgen könnte, dass es in knapp 30 Jahren gar keine tasmanischen Teufel mehr geben könnte.

Mount Wellington Lookout Hobart

Städte gibt es auf Tasmanien natürlich ebenfalls – die größte unter ihnen ist Hobart, welche zugleich Hauptstadt des Bundesstaates ist. Entspannt geht es in der Hafenstadt zu und einmal mehr hast du während der Reise durch Tasmanien eine nette Abwechslung, kannst in schicken Restaurants dinieren und den Stadtflair genießen. Ein Highlight bei Hobart: der Mount Wellington Aussichtspunkt. Beinahe endlos weit kannst du hier über die Stadt, das Wasser und die Berge blicken.

Bay of Fires

Ein kilometerlanger weißer Sandstrand, hohe Wellen, strahlender Sonnenschein. Wenn ich an die Bay of Fires zurückdenke, könnte ich immer wieder ins Schwärmen kommen. Was für eine wunderschöne Bucht, die sich an der Ostküste Tasmaniens befindet. Ihren Namen hat die Bucht übrigens Captain Tobias Furneaux zu verdanken, der von seinem Schiff aus die Feuerstellen der Aborigines am Strand hatte brennen sehen. Die Bay of Fires zähle ich zu den schönsten Stränden, die ich bisher gesehen habe und irgendwann einmal möchte ich unbedingt dorthin zurückkehren.

Ebenfalls interessant

7 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Tweet Tweet
JOIN THE SUNNY SIDE ON YOUTUBE