Wochenende in Brügge – Das solltest Du nicht verpassen!

  • Transparenz: Einige Links in diesem Beitrag sind sogenannte Affiliate Links, die dich direkt zu einem beschriebenen Angebot führen. Sollte eines der Produkte käuflich über den angeklickten Link erworben werden, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für dich als Leser fallen natürlich keine weiteren Kosten an.

Auch wenn ich Reisen in die Natur und lange Roadtrips durch endlose Weiten liebe, so bin ich doch auch ein Stadtmensch. Ich genieße es, dass wir in Deutschland das große Glück haben, auch mal schnell über das Wochenende in ein anderes Land reisen zu können. In nur wenigen Stunden können wir die unterschiedlichsten Ziele erreichen. Auch wenn wir uns dann noch innerhalb Europas befinden, so haben wir doch die Möglichkeit, in eine andere Kultur einzutauchen und ein fremdes Land kennenzulernen.

Zum ersten Mal zog es mich vor kurzem über das Wochenende für einen Mädelstrip nach Brügge in Belgien. Belgien kenne ich bislang insbesondere durch meine Reisen nach Lüttich, wo eine sehr gute Freundin (die ich damals während meiner Zeit in Australien kennen gelernt habe) wohnt. In Brügge war ich bis dato allerdings noch nicht und freute mich daher umso mehr, die Stadt mit den Mädels unsicher zu machen.

Wo liegt die Stadt und wie kommt man am besten hin?

Brügge liegt in der belgischen Provinz Westflandern im Nordwesten Belgiens. Von Deutschland aus gesehen, erreicht man die Stadt also erst, wenn man quasi ganz Belgien einmal durchquert hat.

Brügge ist gut zu erreichen mit:

  • dem Auto: Brügge liegt direkt an der Autobahn E40 Richtung Ostende und ist mit dem Auto gut zu erreichen. Ich selbst bin mit dem Auto angereist und von Deutschland aus gibt es zwei Hauptmöglichkeiten der Anfahrt, einmal über Brüssel und einmal über Antwerpen. Empfehlen kann ich die Anfahrt über Antwerpen, da es sich in Brüssel häufig stauen und sich die Fahrt dadurch erheblich verzögern kann. Je nachdem, wo in Brügge man übernachtet, kann man das Auto auch einfach auf der Straße parken. Im Stadtkern ist dies allerdings deutlich schwieriger als in den Wohngebieten außerhalb. Hier sollte man sich am besten kurz vorher einmal über die Parkmöglichkeiten informieren.
  • dem Zug: Der Hauptbahnhof Brügge befindet sich etwas südlich der Stadt gelegen. Von dort aus sind es in das Stadtzentrum allerdings nur noch wenige Meter (Brügge ist nicht groß). Die Anreise mit dem Zug ist daher recht entspannt möglich.
  • dem Flugzeug über Brüssel: In Brügge selbst befindet sich kein Flughafen. Eine Anreise mit dem Flugzeug ist aber über Brüssel möglich. Vom dortigen Flughafen (BRU) fährt man mit dem Mietwagen über die E40 noch knapp 1 Std. 15 Min. oder mit dem Zug vom Flughafen aus noch einmal ca. 1 Std. 40 Min. Ebenfalls möglich ist es, vom Brüsseler Flughafen mit dem Bus nach Brügge zu reisen. Die gefundene Fahrtdauer beträgt ca. 2 Std.

Geschichtsträchtige Stadt

Brügge ist eine historisch wirklich beeindruckende Stadt. Die Geschichte reicht weit zurück bis ins 9. Jahrhundert, als Brügge von den Wikingern gegründet wurde. Sie ist gezeichnet von einem rasanten Aufstieg, einem tiefen Fall bis hin zur Verarmung und einer erneuten Kehrtwende. Früher war die Stadt durch den Fluss Zwin direkt mit der Nordsee verbunden, wodurch sich Brügge schnell zu einem wichtigen Handelshafen entwickelte. Doch als der Zwin versandete und der Hafen von Antwerpen mächtiger wurde, wanderten auch die Händler aus der Stadt ab. Brügge konnte seinen Status als wichtige Handelsmetropole nicht aufrecht erhalten und verarmte zunehmend. So sehr sogar, dass Brügge Mitte des 19. Jahrhunderts die ärmste Stadt Belgiens war. Was zunächst verloren schien, wandelte sich jedoch später ins Glück als sich die Stadt zu einem international beliebten Reiseziel entwickelte. Das mittelalterliche Erbe der Stadt (der Stadtkern ist noch heute beinahe erhalten wie damals) stellte sich nun als neuer Reichtum heraus.

Was Du in Brügge nicht verpassen solltest

Ich gebe es zu: Brügge hat mich verzaubert! Wunderschön ist die Stadt mit ihren hübschen Häuserfassaden, dem Duft von Schokolade in der Luft, den individuellen kleinen Läden und Boutiquen und der Nähe zum Strand. Was Du bei deiner Reise nach Brügge auf keinen Fall verpassen solltest:

Must-Do: Geführte Stadttour

Die geschichtsträchtige Stadt Brügge lohnt es sich auf jeden Fall mit einem Tourguide oder einer geführten Tour durch die Stadt zu erkunden. Mich persönlich hat die Geschichte der Stadt total fasziniert und ich habe mich gewundert, wie wenig ich doch über diese tolle Stadt zuvor wusste. Dass ich ein großer Fan von Free Walking Touren bin, dürftet ihr nach Melbourne, Sofia oder Vancouver ja inzwischen wissen. Natürlich habe ich mich auch in Brügge wieder auf die Suche nach Touranbietern begeben und mich für die Free Walking Tour von „Can you handle it Tours?“ entschieden. Tatsächlich kann ich diesen Touranbieter aber nicht empfehlen, da die Tour sage und schreibe einfach ausgefallen ist (auf Nachfrage: „there was an incident with the tour guide“). Natürlich kann es mal passieren, dass ein Tourguide ausfällt und die Tour selbst ist wahrscheinlich auch gut, sofern sie denn stattfindet. Warum ich den Anbieter trotzdem nicht empfehlen kann, dazu später noch einmal mehr.

Zu unserem Glück begann dann eine halbe Stunde später die historische Free Walking Tour von „Legends of Bruges Free Walking Tour“, an der wir stattdessen teilnehmen konnten. Unser Guide Jan war einsame Spitze und zeigte uns innerhalb von zwei Stunden nicht nur einen Teil des historischen Stadtkerns, sondern auch die Stelle, an der er einen Statistenauftritt im Film „Brügge sehen…und sterben?“ mit Colin Farell hatte. Die Gruppengröße war mit 25 Teilnehmern noch in Ordnung. Wer es lieber etwas persönlicher mag, kann auch eine Privattour mit einer Einheimischen buchen.

In Brügge gibt es viele Möglichkeiten, die Stadt auf einer Tour zu erkunden. So werden beispielsweise auch Bier- und Schokoladenstadttouren angeboten oder private Touren im Pedicap.

Bootstour durch Brügge

In Brügge besteht zudem die Möglichkeit, die Stadt mit dem Boot zu erkunden. Es gibt gleich mehrere Touranbieter, die an unterschiedlichen Stellen in der Stadt ablegen. Der Preis und die Dauer der Bootsfahrt ist allerdings bei jeder Tour gleich: die Boote fahren ca. 30 Min. für 8,00 €. Auch auf dieser Tour liefert der Bootsführer einige Daten und Fakten über die Stadt. Wirklich viel verstanden von dem, was er gesagt hat, hatte man zumindest in unserem Boot nicht. Wenn dir also daran gelegen ist, viel über die Stadt selbst zu erfahren, hast du von der geführten Stadttour sicher mehr. Spaß macht die Bootstour aber allemal und noch dazu ist sie eine gute Gelegenheit, Brügge noch einmal von einer anderen Perspektive aus zu betrachten.

  • Die Boote fahren täglich von März bis November zwischen 10.00 und 18.00 Uhr.
  • Weitere Informationen findest Du hier.

Schlemmend durch die Stadt

Kulinarisch ist Belgien bekannt für seine leckeren Pralinen, süßen Waffeln, deftigen Pommes, Muscheln und natürlich das gute belgische Bier. All das kannst Du hervorragend in Brügge probieren. Tatsächlich könnte man sich glatt den ganzen Tag schlemmend durch die Stadt bewegen, denn hinter jeder Ecke scheint sich schon die nächste Köstlichkeit zu verbergen. Seien es nun die hübschen Pralinenläden oder Waffelstände und -shops – man kann der Versuchung wirklich kaum widerstehen (und sollte es auch gar nicht erst versuchen). Für unsere Tour nach Brügge hatte ich eine Beer Tasting Tour, erneut beim Touranbieter „Can you handle it Tours?“, geplant. Pünktlich trafen die Mädels und ich abends am Treffpunkt ein und siehe da, die Tour fiel doch tatsächlich schon wieder aus! Auf Nachfrage erhielt ich die Rückmeldung, dass aufgrund eines Festivals in der Stadt die Biervorräte bei der ersten Tour-Anlaufstelle nicht mehr für die Tour ausreichen würden und diese daher ausfällt. Angeblich wusste der Touranbieter bis zu meinem Anruf nichts davon. Vielleicht kann der Anbieter auch wirklich nichts dafür, aber als zahlender Kunde finde ich schon, dass man vom Organisator erwarten kann, solche Umstände zu kennen und die Teilnehmer vorab zu informieren. Gerade weil schon am selben Tag die Free Walking Tour des Anbieters ausgefallen war, hinterlässt dies bei mir keinen guten bzw. einen sehr unorganisierten Eindruck, weshalb ich den Anbieter auch hier nicht empfehlen kann.

Wir ließen uns den Abend natürlich trotzdem keineswegs verderben und zogen los in den nächsten Pub. Die Wahl fiel auf das „Café Pick“, eine nette kleine Bar unweit des Marktplatzes, in der man auch viele unterschiedliche belgische Biere bestellen kann (darunter auch das Brügge-Bier „Brugse Zot“).

Unbedingt zu Fuß durch die Stadt spazieren

Wer meinen Blog nun schon einige Zeit verfolgt, der weiß, dass dies auch der Tipp für alle meine Städtereisen sein könnte. Ich finde einfach, man sollte eine Stadt zu Fuß erkunden, um diese richtig erleben zu können. Doch gerade in Brügge muss man wirklich auf beiden Beinen durch die Stadt spazieren. Es gibt so viele hübsche verwinkelte Gassen, kleine Shops und niedliche Ecken zu entdecken. Noch dazu ist Brügge nicht allzu groß, sodass man auf öffentliche Verkehrsmittel beim Städtetrip dorthin so gut wie gar nicht angewiesen ist. Neben den tollen altehrwürdigen Gebäuden und Häuserfassaden hat mich auch die Kunstinstallation “Skyscraper (The Bruges Whale)” sehr beeindruckt, die im Rahmen der Kunstausstellung Triennale vom 05. Mai bis 16. September im Wasser aufgebaut wurde. Zu sehen ist ein Wal, der aus dem Fluss emporsteigt. Das Besondere daran: er ist aus Plastikmüll gefertigt, welcher aus dem Ozean zusammengetragen wurde, um auf die steigende Meeresverschmutzung aufmerksam zu machen. Generell ist mir aufgefallen, dass Brügge eine sehr kulturelle und künstlerische Stadt zu sein scheint. Immer wieder sieht man kleine Ateliers, Kunstinstallationen oder Museen, während man durch die Gassen spaziert.

Zum Strand fahren

Wusstest Du schon, dass sich Brügge nur knapp 20km vom Meer entfernt befindet? Insbesondere wenn Du mit dem Auto angereist bist, lohnt sich also noch ein kleiner Stopp am Strand. Zur Auswahl stehen Knokke-Strand und Zeebrügge-Strand (dieser Strand ist auch gut mit der Bahn von Brügge aus zu erreichen). Die Strände gehören nun sicher nicht zu den schönsten Stränden Belgiens, doch wer noch einmal kurz das Meeresrauschen hören und die Wellen sehen möchte, für den bietet sich in Brügge der kleine Abstecher zum Strand gut an.

Was es sonst noch zu sehen gibt

Ein Wochenende reicht natürlich nicht aus, alle nur erdenklichen Aktivitäten in der Stadt auszuprobieren. Am besten pickst Du dir einfach diejenigen heraus, die dir am besten gefallen. Folgende Aktivitäten habe ich bei meiner Vorabrecherche noch gefunden und leider aus Zeitgründen selbst nicht geschafft (ein Grund mehr, noch einmal wiederzukommen):

  • Rauf auf den Belfried: Direkt am Marktplatz in Brügge steht eines der imposantesten Gebäude der Stadt: der 83m hohe Belfried-Turm. Für 12,00 € kannst Du die 366 Stufen des Turmes erklimmen und von der Aussichtsplattform eine tolle Aussicht über die Stadt genießen. Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Standort etc. erfährst Du hier.
  • Windmühlen-Walk: Um den Stadtkern Brügges herum befindet sich ein, mit kleinem Fluss/Kanal umzogener Grüngürtel, entlang dessen sich mehrere Windmühlen befinden.
  • Drehorte “Brügge sehen…und sterben?”: Inzwischen dürftet ihr bereits wissen, dass ich ein riesiger Filmfan bin und mich auf Reisen auch schon einmal auf die Suche nach Drehorten begebe (z.B. Sex and the City, Suits oder Gossip Girl) – auch in Brügge kann man viele Schauplätze des Filmes wieder entdecken. Welche Orte das genau sind, zeigt euch die liebe Andrea von Filmtourismus.
  • Flohmarkt: Am Wochenende (März bis November, jeweils von 10.00-18.00 Uhr) findest Du entlang des Kanals Djiver einen super hübschen Flohmarkt. Selten habe ich so eine tolle Flohmarktlocation gesehen. Ganz idyllisch lässt es sich hier entlang des Wassers nach Vintage-Büchern und -Kleidung shoppen.
  • Brauerei-Besuch: Belgien ist bekannt für seine Vielfalt an Biersorten. In Brügge selbst gibt es einige Brauereien, die man sogar auch besuchen kann. Die Bekannteste ist sicher die Brauerei “De Halve Maan” (Führungen kosten hier 10,00 €). Fun Fact: diese Brauerei hat eine eigene Bier-Pipeline, durch die das Bier unter den Straßen Brügges bis zur Brauerei fließt. Der Grund: Die Brauerei befindet sich im historischen Stadtzentrum – die Biernachfrage ist allerdings in den letzten Jahren so sehr angestiegen, dass der Eigentümer eine Abfüllfabrik 3km außerhalb des Stadtkerns bauen ließ. Von dieser wurden mehrmals täglich Tausende Liter Bier mit Transportern in die Stadt befördert. Wenig praktikabel, wenn man an die verwinkelten Gassen in Brügge denkt. Eine andere Lösung musste her: die Bier-Pipeline!

Unterkunft – Wo übernachten in Brügge?

Wir waren eine Gruppe von 6 Mädels, sodass wir uns dieses super süße Haus gleich außerhalb der Innenstadtgrenze Brügges gemietet haben. Bis in die Stadt sind wir ca. 20 Min. zu Fuß gelaufen und haben uns in der Unterkunft sehr wohl gefühlt. Sogar ein kleiner Innenhof stand uns zur Verfügung. Der Vorteil unserer Unterkunft außerhalb des Stadtkerns war insbesondere auch, dass wir unsere Autos ganz einfach auf der Straße parken konnten, da sich die Unterkunft in einem ruhigen Wohngebiet befand. Generell ist mir bei der Recherche für eine Übernachtungsmöglichkeit aufgefallen, dass es sehr viele Bnb’s oder nette kleine Hotels im Angebot gibt.

Empfehlenswert?

Brügge ist so eine hübsche Stadt und ich werde sicher noch einmal wieder dorthin zurückkehren. Insbesondere im Winter stelle ich mir die hübschen kleinen Gassen und den Duft von frischen Waffeln besonders romantisch und schön vor. Da das eigentliche Stadtzentrum von Brügge nicht ganz so groß ist, lohnt sich auch der Kurztrip am Wochenende. An zwei Tagen erhältst Du auf jeden Fall einen guten Überblick und kannst Dich bei der Abreise dann schon wieder auf deinen nächsten Besuch freuen. 

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Tweet Tweet
JOIN THE SUNNY SIDE ON YOUTUBE