Queensland Highlights: Paronella Park

120km südlich von Cairns hält sich ein absolutes Queensland Highlight versteckt, ein verwunschener Ort, der genauso gut einem Märchen entsprungen sein könnte: der Paronella Park. Was genau sich dahinter verbirgt und warum der Park keinesfalls auf der Reiseroute durch Queensland fehlen sollte, das verrate ich euch heute auf der Sunny Side.

Ein Mann mit einer Vision

José Paronella – das ist der Mann, dem wir heute dieses wunderschöne Ausflugsziel zu verdanken haben. In den 1930er Jahren ließ der spanische Einwanderer bei den Mena Creek Wasserfällen in der Nähe von Innisfail einen Park errichten, der als Vergnügungsstätte für die Öffentlichkeit bestimmt sein sollte. Neben dem schön angelegten grünen Park sollten insbesondere ein Tennisplatz, ein Kino und ein Ballsaal den Bewohnern aus der Umgebung in ihrer Freizeit zur Verfügung stehen, während José Paronella gemeinsam mit seiner Frau Margarita ihr eigenes Heim inmitten des Parks mit Blick auf die Wasserfälle errichteten. Große Feste wurden jedes Wochenende hier gefeiert – warum auch nicht, wenn man schon einmal einen wunderschönen Ballsaal inmitten der australischen Natur errichtet hatte. Seine Vision wurde zu seinem Traum und diesen hatte er mit Eröffnung im Jahr 1935 Wirklichkeit werden lassen.

Schicksalhafte Wendung

Doch bereits wenige Jahre später, musste José Paronella einen herben Rückschlag erleiden, als sein geliebter Park 1946 von einer Sturzflut überflutet wurde und zunächst für sechs Monate geschlossen werden musste. Nachdem er selbst 1948 verstarb und seine Frau und Kinder mit dem Park zurückließ, schien das Glück nicht mehr auf ihrer Seite zu stehen. Durch ein Feuer wurde der Park zum Teil niedergebrannt und durch einen Zyklon verwüstet. Erst 1993 wurde das Arreal von seinen jetzigen Eigentümern wiederentdeckt, die von dem Park – der seitdem mehr oder weniger vor sich hin vegetiert war – und der Vision Paronellas begeistert waren und seinen Traum wieder aufleben ließen.

Ein Highlight

So herb diese Rückschläge für die Familie Paronella damals auch sein mochten, hätte das Schicksal nicht seinen Lauf genommen, wäre der Park heute mit Sicherheit nicht das, was er ist. Erst die Vegetation, die die Gesteinsfronten mit Moos übersäte und sie heute ein wenig „herunter gekommen“ wirken lassen, machen den heutigen Reiz des Arreals aus. Die Gebäude wirken verwunschen, die Häuserfronten durch die Moosschicht besonders interessant. Erfährt man bei einem Spaziergang durch den Park dann auch noch von José Paronellas Vision, so wünscht man sich, dass er seinen Park heute doch wenigstens nur noch einmal sehen könnte. Denn genau diese Vision lebt heute weiter: zahlreiche Besucher erfreuen sich an seinem Traum von einem Park für die Öffentlichkeit – sogar heiraten kann man in dieser tollen Kulisse heutzutage – und das auch noch viele Jahre, nachdem er gestorben ist. Eine absolut beeindruckende Stätte, die unvergleichlich zu allem sein wird, was man vorher schon gesehen haben mag. Und auch wenn der Eintritt 44 $ kostet, muss man doch sagen, dass sich ein Eintrittspreis selten so gelohnt hat, denn der Paronella Park ist wirklich ein Highlight auf der Reise durch den australischen Bundesstaat Queensland!

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Tweet Tweet
JOIN THE SUNNY SIDE ON YOUTUBE