Lucky Bay & Cape Le Grand National Park – Tipps & Die schönsten Strände

  • Transparenz: Dieser Artikel enthält meine persönlichen Produktempfehlungen über Affiliate Links (mit * gekennzeichnet). Solltest du eines der Produkte über den angeklickten Link erwerben, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Keine Sorge, für dich fallen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten an. Du unterstützt mich dadurch, regelmäßig nützliche Reise-Infos veröffentlichen zu können. Tausend Dank dafür ♥

Es ist absolut nicht verwunderlich, dass die Lucky Bay in Südwestaustralien immer wieder auf den Hitlisten der schönsten Strände Australiens und der Welt auftaucht. Die im Cape Le Grand National Park gelegene Traumbucht ist trotz ihrer abgeschiedenen Lage eine Reise wert. Was dich dort erwartet, das verrate ich dir im folgenden Blogartikel.

Lucky Bay – Einer der schönsten Strände der Welt

In einem Zeitungsinterview wurde ich einmal nach den schönsten Orten gefragt, die ich bisher gesehen habe. Ohne zu zögern nannte ich unter anderem die Lucky Bay in Western Australia.

Lucky Bay – Das erwartet dich

Ich erinnere mich an meinen ersten Besuch der Lucky Bay als wäre es gestern gewesen. Schon vor meinem Roadtrip durch Südwestaustralien hatte ich mich auf dieses Reisehighlight gefreut. Und allein die Beschreibung des traumhaft schönen Ortes wird dem Gefühl des Staunens, das ich beim ersten Anblick empfunden habe, wohl niemals gerecht werden.

Tatsächlich glich der Anblick der Bucht eher einem Gemälde als der Realität – und gleichzeitig frage ich mich, ob ein Gemälde jemals diese strahlenden Farben der Lucky Bay richtig einfangen könnte.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab sogar, dass die Lucky Bay in Westaustralien den weißesten Sand aller Strände Australiens hat. Weitere enge Konkurrenten waren u.a. die Hellfire Bay in Western Australia (s. sogleich) und der Whitehaven Beach in Queensland. Ich erinnere mich noch ziemlich gut daran, dass ich hier bei bestem Wetter die Augen erst einmal zusammenkneifen musste, so hell strahlte der weiße Sand in der Sonne.

Was mir bei jeder Reise in die Lucky Bay bisher aufgefallen ist: Dieses Reiseziel war nie wirklich überfüllt. Das mag zum einen an der Weitläufigkeit liegen, zum anderen an der Lage der Lucky Bay im Cape Le Grand National Park und damit recht weit entfernt von anderen beliebten Reisezielen in Australien.

So kommst du zur Lucky Bay

Leider ist die Lucky Bay nicht ganz so einfach zu erreichen. Der Cape Le Grand National Park liegt etwa 45 Minuten von Esperance entfernt. Und wenn du dir einmal Esperance auf der Australienkarte anschaust, wirst du schnell merken: Der Ort liegt ziemlich weit ab vom Schuss. Eine der nächstgrößeren Städte, Albany, befindet sich zum Beispiel knapp 480km entfernt. Die westaustralische Hauptstadt Perth liegt sogar 700km weit entfernt.

Australia Placeholder
Australia

Die Lage sollte dich aber keinesfalls davon abhalten, die Lucky Bay zu besuchen. Denn nicht nur diese Traumbucht ist die lange Anreise wert, sondern auch der Cape Le Grand National Park an sich sowie die wunderschönen Strände entlang des Great Ocean Drives (in der Nähe von Esperance).

  • Tipp: Wenn du etwas Zeit im Gepäck hast, dann empfehle ich dir die Anreise von Perth über Margaret River und Albany. Meine komplette Reiseroute durch Südwestaustralien kannst du hier nachlesen.

Bist du dann erst einmal an der Lucky Bay angekommen, kannst du sogar auf den Strand auffahren (das geht übrigens an zahlreichen Stränden in Australien).

Aufgrund der recht abgeschiedenen Lage solltest du vor deiner Anreise unbedingt berücksichtigen, dass es innerhalb des Nationalparks weder Supermärkte, noch andere Shops oder Tankstellen gibt. Nimm dorthin also auf jeden Fall ausreichend Proviant mit.

Was du allerdings an der Lucky Bay finden kannst ist der kleine Foodtruck „Lucky Bean Café“ – zumindest die Koffeeinzufuhr ist also gesichert. 😉 Verlasse dich darauf aber lieber nicht zu 100 Prozent, denn die Öffnungszeiten können variieren. Schau am besten vorher immer mal auf deren Instagram– oder Facebookseite vorbei.

Lucky Bay ReisetippsNicht untypisch in Australien: Die Lucky Bay kannst du mit deinem Fahrzeug befahren

Was die Lucky Bay so besonders macht

Neben der Traumkulisse mit schneeweißem Sandstrand, türkisblauem Wasser und (hoffentlich) strahlendem Sonnenschein, ist die Lucky Bay unter anderem auch so bekannt und beliebt, weil du hier Kängurus am Strand treffen kannst. In der Bucht leben wilde Kängurus, die dir während deines Strandspaziergangs schon mal vor der Nase herumhoppeln können. Was für ein surrealer aber grandioser Anblick – australischer wird es wohl nicht mehr.

Auch wenn man vielleicht meinen könnte, dass man in Australien öfter mal auf Kängurus am Strand trifft. Tatsächlich gibt es gar nicht so viele Orte, an dies vorkommt. Wenn du Glück hast, wird dir unter anderem in der Wineglass Bay auf Tasmanien mal ein Känguru begegnen. Mehr Chancen hast du im Cape Hillsborough National Park an der Ostküste Australiens (Queensland).

So süß die Kängurus aber auch sein mögen: Denke immer daran, dass es sich hierbei um wilde Tiere handelt, die mit genügend Abstand und Respekt behandelt werden sollten. Lass die Tiere auf dich zukommen und füttere sie auf keinen Fall, da dies sogar schädlich für sie sein kann.

Kängurus am Strand Lucky BayEin ganz besonderes Erlebnis – Zusammentreffen mit den Kängurus in der Lucky Bay

Woher hat die Lucky Bay eigentlichen ihren Namen?

Die Lucky Bay erhielt ihren Namen im Jahr 1802. Matthew Flinders – der Mann, der auch Australien seinen Namen gab (zuvor: „New Holland“) – kam mit seinem Schiff, der HMS Investigator, hier vorbei.

Er segelte auf einer gefährlichen Route durch den Recherche-Archipel und geriet dabei in einen Sturm. Das Schiff suchte Schutz in der Lucky Bay – welche daher auch diesen Namen („lucky“ = „glücklich“) erhielt. Eine Gedenktafel am Aussichtspunkt in der Bucht erinnert heute noch an den Besuch von Flinders.

Lucky Bay Reisetipps EsperanceNicht der schlechteste Ort um zu stranden, oder?

Cape Le Grand National Park – Reisetipps

Doch nicht nur für den Besuch der Lucky Bay lohnt sich eine Reise in den Cape Le Grand National Park. Auch für andere Traumstrände, die unberührte Natur und die atemberaubende Landschaft ist dieser National Park bekannt. Bist du im australischen Frühjahr hier, dann hast du die Möglichkeit den Cape Le Grand National Park während der Wildblumen-Blüte zu erleben.

Du kannst hier außerdem Schwimmen, Angeln, Wandern und Campen. Durch den Park führen mehrere Wanderwege, manche findest du am Strand, andere auf den, im Nationalpark gelegenen, Bergen – Frenchman’s Peak (262 m), Mount Le Grand (345 m) und Mississippi Hill (180 m).

Den Cape Le Grand National Park kannst du sehr gut mit einem normalen Auto befahren, d.h. es ist kein Fahrzeug mit Allradantrieb erforderlich. Du fährst hier auf hervorragend ausgebauten Straßen.

Cape Le Grand National parkKein Allradantrieb erforderlich – Die Straßen im Cape Le Grand National Park sind sehr gut befahrbar

Strände im Cape Le Grand National Park

Die Strände in und um Esperance herum gehören zu den schönsten Stränden, die ich bislang gesehen habe.

Neben der atemberaubenden Lucky Bay haben mir im Cape Le Grand National Park besonders gut die folgenden Strände gefallen:

  • Hellfire Bay
  • Thistle Cove
  • Cape Le Grand Beach

Hellfire Bay im Cape Le Grand National Park

Ein weiterer wunderschöner Sandstrand im Cape Le Grand National Park – und zwar in der Hellfire Bay. Nicht ganz so weitläufig wie die Lucky Bay, aber nicht weniger schön. Hier findest du keine Autos am Strand, dafür vielleicht aber den ein oder anderen Delfin im Wasser.

Hellfire Bay EsperanceDie wunderschöne Hellfire Bay

Thistle Cove im Cape Le Grand National Park

Ein Strand schöner als der andere – auch die Thistle Cove im Cape Le Grand National Park hat mich verzaubert. Wasser so klar wie ein Kristall und die Farben der Natur zu jeder Tageszeit ein bisschen anders.

Thistle Cove Cape Le Grand National ParkIn der Thistle Cove hätte ich ewig bleiben können

Cape Le Grand Beach

Dieser Strand macht seinem Namen wirklich alle Ehre: Der kilometerlange Sandstrand lädt zu langen Strandspaziergängen in Traumkulisse ein. Den Cape Le Grand Beach kannst du auch mit deinem Fahrzeug befahren.

Le Grand Beach Cape Le Grand NationalparkEin kilometerlanger Traumstrand – Was will man mehr?

Wanderwege im Cape Le Grand National Park

Frenchman’s Peak Wanderweg (3km return)

Der Frenchman’s Peak Wanderweg (3km return) startet am Parkplatz des Berges. Von dort führt ein Pfad den Osthang hinauf zum Gipfel, von dem aus man dann eine großartige Aussicht über den Nationalpark hat. Der herausfordernde Walk ist teils sehr steil und erfordert ein gutes Fitnesslevel. Vergiss nicht, ausreichend Wasser mitzunehmen.

Frenchman's Peak Wanderung

Coastal Track (15km)

Diese Wanderung vom Le Grand Beach über die Hellfire Bay bis zur Rossiter Bay bietet hervorragende Ausblicke auf die Küste. Die insgesamt 15km lange Wanderung ist noch einmal in kürzere Abschnitte unterteilt:

  • Le Grand Beach bis Hellfire Bay: ca. 3 Stunden Gehzeit
  • Hellfire Bay bis Thistle Cove: ca. 2 Stunden Gehzeit
  • Heritage Trail bis Thistle Cove: ca. 45 Minuten Gehzeit
  • Lucky Bay bis Rossiter Bay: ca. 2,5 Stunden Gehzeit

Thistle Cove Cape Le Grand Nationalpark

Lucky Bay & Cape Le Grand National Park – Wo übernachten?

Möchtest du in der Nähe der Lucky Bay übernachten, sind deine Auswahlmöglichkeiten für Unterkünfte begrenzt. Tatsächlich gibt es nur einen Campground mit einer limitierten Anzahl an Stellplätzen, welche allerdings direkt am westlichen Ende der Lucky Bay gelegen sind. Wenn die Tagestouristen also erst einmal abgereist sind, hast du die Bucht beinahe für dich ganz allein.

Ein weiterer Campground ist der Le Grand Beach Campground direkt in der Nähe des Grand Beachs.

Unterkünfte stehen dir aber auf jeden Fall in Esperance zur Verfügung:

Ich selbst habe in Esperance im Bayview Motel* übernachtet. Das Motel ist recht einfach und etwas in die Jahre gekommen, aber mit großen Zimmern und einer guten Ausgangslage für Ausflüge ins Ortszentrum und in die Umgebung.

Instagram Reiseblog

Ebenfalls interessant

2 Comments
  1. Die Lucky Bay ist ein Traumreiseziel von mir – Danke für deine Tipps, da bekommt man gleich noch mehr Lust auf Australien! Hoffentlich darf man bald wieder einreisen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.