Frankfurt erkunden mit der Alternative Free Walking Tour

Meine liebste Art eine Stadt zu erkunden? Natürlich zu Fuß! So bekommt man am meisten von den einzelnen Stadtvierteln und dem Flair einer noch unbekannten Stadt mit! Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, weiß auch, dass ich großer Fan von Free Walking Touren bin. Die Idee hinter diesen Touren ist folgende: Zu bestimmten Uhrzeiten trifft man sich an einem festgelegten Ort mit dem Tourguide und anderen Interessierten und begibt sich auf eine geführte Tour durch die Stadt. Die Tour selbst ist kostenfrei, aber am Ende kann man dem Tourguide so viel Trinkgeld geben, wie man möchte. Solche Touren habe ich beispielsweise schon in Vancouver, Sofia oder Melbourne mitgemacht und bislang immer nur gute Erfahrungen gesammelt.

Auch in „meiner“ Stadt Frankfurt gibt es eine solche Free Walking Tour, von der ich euch heute berichten möchte!

Frankfurt, du hübsche Stadt!

Vor knapp einem halben Jahr bin ich nach Frankfurt gezogen und habe mich gleich in diese hübsche Stadt verguckt! Die Mischung aus altehrwürdigen Gebäuden und modernen Wolkenkratzern finde ich etwas ganz besonderes, was ich so bisher fast noch nie zu Gesicht bekommen habe. Umso mehr Spaß macht es, mit offenen Augen durch die Straßen zu spazieren und die Stadt zu erkunden. Klar, dass ich mich gleich auf die Suche nach einer Free Walking Tour begeben hatte und bei den ersten Sonnenstrahlen mit von der Partie war.

Alternative Free Walking Tour Frankfurt

Meine Wahl fiel auf die Alternative Free Walking Tour, die sich täglich um 14.00 Uhr an der Ecke Kaiserstraße/Moselstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs trifft. Um kurz vor zwei traf ich also dort ein und staunte nicht schlecht, wie viele andere Interessierte schon vor Ort waren. Kaum glauben konnte ich in der anschließenden Vorstellungsrunde, wie international der Teilnehmerkreis war. Reisende aus Kolumbien, Peru, USA, England oder gar Australien waren dabei! Eine super interessante Mischung von Personen, mit denen die Tour wenig später in Englisch im Bahnhofsviertel startete.

Mainhattan meets Spiderman

Unsere ursprünglich aus Kolumbien stammende, aber bereits seit vielen Jahren in Frankfurt lebende Gruppenführerin erzählte uns, wie das Bahnhofsviertel sich vom einstigen Drogenfriedhof zum hippen Frankfurter Restaurant- und Szeneviertel entwickelt hatte. Auch wenn die Stadt rund um den Bahnhof heute noch immer mit einem großen Drogenproblem zu kämpfen hat, befindet sich das Bahnhofsviertel im (positiven) Wandel.

Nette Anekdote aus diesem Viertel: Frankfurt meets Spiderman! Aufgrund der vielen Wolkenkratzer wird Frankfurt auch „Mainhattan“ im direktren Vergleich zu Manhattan in New York genannt. Ein Künstler nahm diesen Vergleich besonders ernst und ließ in ganz Frankfurt insgesamt 7 Spiderman Figuren anbringen, die teilweise auf Dächern oder Balkonen sitzen, teilweise an Gebäudefassaden hängen. Cool, oder?

Vom Bahnhof bis zum Flussufer

Insgesamt dauerte die Tour 2,5 Stunden und es gab wahrhaftig eine Menge zu sehen und zu besprechen. Vom Bahnhofsviertel ging es zu Fuß weiter Richtung Gallusanlage und der “neuen” Oper, zum Goethehaus und Goetheplatz, bevor wir dann einen kurzen Stopp in der Paulskirche einlegten, in der einst die Frankfurter Nationalversammlung tagte, die erste frei gewählte Volksvertretung Deutschlands. Auch ein Besuch des Frankfurter Römers durfte natürlich nicht fehlen. Letzter Stopp inklusive Abschiedsfoto war dann schließlich der Eiserne Steg, die wohl bekannteste Frankfurter Brücke.

Was es auf der Alternative Free Walking Tour u.a. zu sehen gibt:

  • Bahnhofsviertel
  • Drogen- und Rotlichtviertel
  • Neue Oper
  • Gallusanlage
  • Goethehaus
  • Goetheplatz
  • Paulskirche
  • Römer
  • Eiserner Steg

Empfehlenswert?

Und wie! Nicht nur für Frankfurt-Besucher, sondern auch für Einheimische. Auch wenn mir vieles bereits über Frankfurt bekannt war, so erfuhr ich doch auch zahlreiche neue Infos. Die Atmosphäre war stets super entspannt und das Trinkgeld gab man am Schluss natürlich auch gerne. Klar, Frankfurt hat noch viel mehr zu bieten als die Spots, die wir auf der Tour besucht haben, aber irgendwo muss man immer eine Grenze ziehen und die 2,5 Stunden Tour-Zeit waren eine angenehme Zeitspanne für eine Stadtführung. Für mich war die Free Walking Tour auf jeden Fall eine super Alternative, Frankfurt zu erkunden und wirklich interessante Daten und Fakten über diese hübsche Stadt am Main zu erfahren!

Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr eine Stadt schon einmal mit einer Free Walking Tour erkundet?

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Tweet Tweet
JOIN THE SUNNY SIDE ON YOUTUBE