Main Tower – Über den Wolken Frankfurts

Bei Städten mit vielen Wolkenkratzern verspüre ich immer wieder das Bedürfnis, mir die Stadt auch einmal aus einem anderen Blickwinkel anschauen zu wollen. Auch in New York konnte ich gar nicht anders und musste einfach die beeindruckenden Aussichtsplattformen austesten. Dabei staunte ich nicht schlecht, wie unterschiedlich die einzelnen Hochhäuser auf einmal aus den verschiedenen Perspektiven wirkten. Auch wenn Frankfurt bei weitem nicht so riesig ist wie New York, so liebe ich auch hier die Wolkenkratzer und die hübsche Skyline! Natürlich war es daher nur eine Frage der Zeit, wann es für mich hier in „Mainhattan“ hoch hinaus gehen würde.

Über den Wolken

Betrachtet man die Skyline Frankfurts fällt den meisten sicher zunächst der unverkennbare Commerzbank Tower ins Auge. Nicht hinweg zu denken ist aber auch ein anderer Wolkenkratzer, den ich in meiner Zeit hier in Frankfurt schon längst ins Herz geschlossen haben: der blaue Main Tower! Auch wenn der Main Tower von außen rund ist, so besteht er doch tatsächlich aus zwei Hochhäusern, die ineinander verschachteltet sind – aus einem quadratischen Gebäude, das 170m hoch ist und von einem zweiten, runden Gebäude welches fast 200 Meter hoch ist, umschlossen wird. Im Jahr 2000 wurde der Main Tower eingeweiht und ist mit 240 Metern Höhe (200 ohne Mast) das vierthöchste Gebäude Deutschlands. Besonders cool: im 56. Stockwerk befindet sich eine öffentliche Aussichtsplattform, von der man einen wundervollen 360°-Blick über ganz Frankfurt hat. Bei klarer Sicht kann man hier bis weit in den Taunus schauen oder aber auch den wilden Trubel auf der “Zeil”, Frankfurts Einkaufsmeile, von oben beobachten.

Auf der Frankfurter Einkaufsmeile “Zeil” ist immer viel los

Norden, Osten, Süden, Westen – Von der Aussichtsplattform hat man einen tollen Rundumblick über Frankfurt

Was für eine Aussicht

Um auf die Aussichtsplattform zu gelangen, durchquert man zunächst eine Sicherheitskontrolle, die damals nach dem 11. September aus Sicherheitsgründen eingerichtet wurde. Es darf immer nur eine bestimmte Anzahl von Personen auf die Aussichtsplattform, sodass man manchmal – insbesondere bei gutem Wetter – auch schon einmal einige Minuten Wartezeit einplanen sollte. Ist man dann aber erst einmal an der Reihe, geht es mit dem Aufzug in Windeseile in den 56. Stock und von dort über ein weiteres Stockwerk auf die Aufsichtsplattform, auf der man mit einem grandiosen Rundumblick über die gesamte Stadt belohnt wird. Oben angekommen staunt man dann nicht schlecht, auf einmal auf Augenhöhe mit dem eingangs benannten Commerzbank Tower zu stehen und weiß gar nicht so recht, wo genau man zuerst hinschauen soll. Besonders hübsch anzusehen ist von dort oben beispielsweise die, sich nur unweit des Main Towers befindliche Alte Oper sowie die EZB in der Ferne im hippen Stadtteil Ostend. Der Ausflug auf die Plattform ist auf jeden Fall absolut lohnenswert und ist eine hervorragende Gelegenheit, Frankfurt noch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen!

Wissenswertes

  • Der Eintritt kostet für Erwachsene 7,50 €; ermäßigt 5,00 €. Tickets kann man auch vorab online buchen.
  • Im 53. Stockwerk befindet sich ein Restaurant mit sagenhaften Blick über die Stadt. 
  • In der 54. Etage befindet sich das höchste Fitnessstudio Europas und man kann sich wahrhaftig vorstellen, wie gerne man bei diesem Ausblick wohl ins Fitnessstudio gehen wird!

Hübsch anzuschauen – Die “Alte Oper” von oben

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Tweet Tweet
JOIN THE SUNNY SIDE ON YOUTUBE