Auf einen Kaffee nach Maastricht

Auf Instagram habt ihr für mich entschieden! Dort hatte ich euch gefragt, wohin mein nächster Wochenendtrip gehen soll – nach Maastricht oder Brügge? Erstaunlich eindeutig fiel eure Wahl auf Maastricht. Challenge accepted! Direkt am Wochenende darauf habe ich mich hinter das Steuer geklemmt und mich auf den Weg in das hübsche Städtchen gemacht, das von Köln aus in gerade einmal einer Stunde zu erreichen ist. Auch wenn das Wetter nicht so recht mitspielen wollte, machte es das überhaupt nichts. Warum genau, was es in Maastricht überhaupt zu sehen gibt und warum man öfter mal seinen Kaffee in einer Kirche trinken sollte, das verrate ich euch heute auf der Sunny Side.

Klein, aber fein!

Die knapp 122.000 Einwohner zählende, an der Maas gelegene Stadt Maastricht ist eigentlich gar nicht mal so klein. Nichtsdestotrotz scheinen Erkundungstouren durch niederländische Städte irgendwie das Gefühl zu vermitteln als spaziere man mitten durch ein kleines Dorf. Erst vor ein paar Wochen war mir genau dasselbe bereits in der schönen niederländischen Stadt am Meer Den Haag aufgefallen. Das mag zum einen an den hübschen Fronten der Häuser liegen, hat aber auch ganz viel mit den gemütlichen Einwohnern zu tun, die auf mich jedes Mal einen super entspannten Eindruck machen. Doch im Gegensatz zu Den Haag, das tatsächlich noch ein gutes Stück größer als Maastricht ist, eignet sich für letztere Stadt auch ein Tagesausflug, da man ganz gemütlich durch das Städtchen schlendern kann und am Ende des Tages trotzdem bereits viel davon gesehen hat. Was das zum Beispiel ist, habe ich euch im folgenden aufgeführt:

Die Genussstadt

Der großzügig angelegte Platz „het Vrijthof“ befindet sich im Stadtzentrum von Maastricht. Von Bäumen umgeben lädt der Platz zum Verweilen in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants ein, die rund herum angesiedelt sind. Doch nicht nur um den Vrijthof, sondern durch die gesamte Stadt ziehen sich die Cafés und es duftet so schön herrlich nach Waffeln und anderen zuckrigen Köstlichkeiten. Daran, dass man hier gut und gerne auch schon mal den Tag schlemmend verbringend könnte, besteht von meiner Seite her kein Zweifel. So konnte ich am Vrijthof direkt leckere niederländische Kroketten met brood verköstigen und das Treiben auf dem Platz beobachten. Westlich davon gelegen befindet sich übrgiens die Basilika des heiligen Servatius, die mit ihrem ungewöhnlichen roten Glockenturm in der Stadt kaum zu übersehen ist. In Maastricht findet man übrigens erstaunlich viele Kirchen (und Kloster) – angeblich 53 an der Zahl. Dass man damit noch ganz andere Dinge anstellen kann als Gottesdienste darin abzuhalten, beweist die wohl coolste aller Kirchen in der niederländischen Stadt.

Servatiuskirche

Typisches niederländisches Essen

 

Huebsche Haeuserfront Niederlande

Boekhandel Dominicanen

Denn beim Wettkampf um die originiellste Buchhandlung, liegt die „Boekhandel Dominicanen“ schon einmal ganz weit vorne. Die ehemalige Dominikanerkirche, in der bereits seit vielen Jahren keine Gottesdienste mehr stattfinden, wurde schlichtweg in eine Buchhandlung umfunktioniert – und in was für eine! Immerhin kann man nicht jeden Tag behaupten, man habe sein Exemplar von Herr der Ringe in einer Kirche erstanden – es sei denn, man wohnt in Maastricht natürlich. Doch nicht nur Büchershoppen funktioniert hier ganz gut, sondern auch das Kaffeetrinken ist in der Kirche nicht zu verachten. Im vorderen Teil der Kirche, in dem man sonst eher Altar und Priester vorfindet, kann man hier an einem Tisch in Kreuzform Platz nehmen und seelenruhig seinen Kaffee im Café „Coffeelovers“ zu sich nehmen.

Irgendwie abstrus. Irgendwie verdreht. Irgendwie ziemlich cool.

Und wer behauptet hat, Kirchen und Moderne seien nicht vereinbar, der staunt nicht schlecht, wenn die Maastricher Studenten hier mit ihren Macbooks im Free Wifi surfen und über ihre Kopfhörer sicher keinem Chorgesang lauschen. Obwohl, vielleicht ja auch doch – bei den verrückten Holländern weiß man ja nie. Ganz ulkig ist es übrigens in dieser Atmosphäre bei Cappuccino und einem Stück Kuchen den Sitznachbarn beim Schnacken zu lauschen, denn die Einwohner sprechen einen ganz ungewöhnlichen Dialekt, bei dem man immer mal wieder deutsche Wörter heraushören kann. Das ergibt einen lustigen Mischmasch, den man auch ganz gut verstehen kann, wenn man kein Wort Niederländisch spricht.

Buecher shoppen in einer Kirche

Buchhandel in Kirche

Café inmitten einer Kirche

Kreuztisch Kaffee trinken

Kirche inklusive Buchhandlung

 

Tolle Buchhandlung in einer Kirche

Kirchendecke

Tolle Buchhandlung Maastricht

Buchhandlung in Kirche

Kaffee trinken in Maastricht

 

Lustiger niederländischer TItel

 

Buchhandlung Maastricht

Die etwas andere Kirche Kaffee trinken an Kreuztisch

Buchhandlung in einer Kirche

Im Shopping-Paradies

Noch ein Highlight in Maastricht: die tollen Läden und Boutiquen! Shoppen kann man hier wirklich gut und selbst wenn es nur beim Window-Shopping bleiben sollte (was wahrscheinlich bei der tollen Auswahl nicht vorkommen wird). Abgesehen von den üblichen Verdächtigen wie H&M und Co. findet man in der hübschen Stadt kleine Lädchen mit individueller Auswahl und das nicht nur wenn es um Mode, sondern auch und vor allem um Interior geht. Nette Einrichtungsläden und so viele unterschiedliche Marken und Produkte, die man bei uns nicht alle Tage findet. Maastricht ist eine tolle Stadt, die sich sogar bei Regen oder nicht ganz so gutem Wetter lohnt. Durch die vielen kleinen Geschäfte, Cafés und Kirchen kann man sich den Tag hier auch super „drinnen“ vertreiben.

Shoppen in Maastricht

Einkaufszentrum Maastricht

Cooler Laden Shopping Maastricht

Einrichtungslaeden Maastricht

Shoppen in Maastricht

Coole Laeden Maastricht

Highlight im Sommer: Bootstour

Direkt an der Maas gelegen, muss die Bootstour im Sommer ebenfalls ein tolles Highlight des Maastrichtausflugs sein und ich bin mir sicher, dass ich gerne noch einmal wiederkommen werde, wenn es etwas wärmer ist. Auf meinem Programm steht beim nächsten Besuch dann auch eine Walking Tour, auf der man sicher noch viele interessante Infos über das hübsche Städtchen sammeln kann.

Ward ihr schon mal in Maastricht? Wie hat es euch gefallen?

Sonja
Sonja

Born and raised in Germany hat es Sonja bereits mehrmals in die Ferne gezogen. Gelebt und gearbeitet hat sie dabei unter anderem schon im sonnigen Australien und zuletzt in der Weltmetropole New York. Neben dem Schreiben ist das Fotografieren eine ihrer größten Leidenschaften und wo ginge das schon besser als rund um den Globus? Du willst noch mehr erfahren? Hier geht's lang!

2 Comments
  1. die Buchhandlung ist wirklich toll, sowas hab ich auch noch nirgendwo ander gesehen
    in Maastricht war ich schon öfter und ich will dieses Jahr auch nochmal hin, der Wochenmarkt ist übrigens auch toll und wenn man eine Bootstour macht, kann man das gut mit einem Besuch der Höhlen verbinden, das war auch echt spannend
    liebe Grüße

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Facebook
Tweet Tweet