Packen? Was Du getrost zu Hause lassen kannst!

Dieses eine, nun ja sagen wir mal im Allgemeinen eher unbeliebte Reise-Thema, das jedoch leider völlig unumgänglich ist, je näher der nächste Urlaub rückt: PACKEN! Für die einen einfach nur lästig, für die anderen zumindest ein annehmbares Ritual, dass die Vorfreude auf die bald anstehende Reise noch ein ganz kleines bisschen steigert. Doch seien wir mal ehrlich – packen wir nicht alle irgendwie immer viel zu viel in den Urlaubskoffer? Oder wieso genau brauchte man nochmal die drei paar Jeans für die eine Woche auf den Kanaren? Ach ja, weil das Thermometer natürlich auch mal unter die 7-Tages-Wettervorhersage von 27°C fallen könnte. Und wie war das noch gleich mit diesem einen, vermeintlich geliebten Sommerkleid, das genau 355 Tage im Jahr im Schrank hängt, um am 356ten in den Reisekoffer gepackt, aber im Urlaub dann doch kein einziges Mal getragen zu werden? Ups genau, da war doch was! Hier verrate ich dir, wie der Koffer nicht gleich so voll wird und was du absolut, unbedingt und auf jeden Fall aus deinem Reisekoffer nehmen solltest. Und zwar sofort!

Ein Paar Schuhe

Ja, ich weiß! Deine Sneakers brauchst du unbedingt! Und auch die Ausgehschuhe natürlich – man weiß ja nie, was im Urlaub so alles auf dem Abendprogramm steht. Mmh und deine Converse würden auch einfach suuuper zu der dritten Jeans passen, die du gerade schon im Koffer verstaut ha….STOP! Klar, je nachdem welche Reise man anstrebt, müssen bestimmte Schuhe wie beispielsweise feste Schuhe oder Wanderschuhe unbedingt in den Koffer. Aber für den Großteil der Reisen wird man kaum alle Schuhvariationen benötigen, die der heimische Schuhschrank hergibt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Schuhe zu den schwersten Gegenständen im Koffer zählen werden. Nimm’ dir doch zumindest vor, ein Paar Schuhe wieder aus deinem Koffer herauszunehmen und einfach zu Hause zu lassen!

Bücher

Okay, okay, bei diesem Punkt muss ich gestehen, dass ich mich selten zusammenreißen kann. Ich liebe Bücher und das Lesen im Urlaub. Mit nur einem Buch ist es da leider auch meist nicht getan, sondern es können auch schon mal zwei oder mehr Bücher im Koffer landen (psst!). Der Grund ist nicht nur, dass ich gern lese, sondern auch einfach das Lesern von Büchern, also dem physischen Buch zum Anfassen, liebe. Alle die aber getrost auf so ein Buch verzichten können und unserem digitalen Zeitalter gemäß auch gerne auf E-Readern lesen, lasst die Bücher doch einfach im Bücherregal zu Hause! Denn so kann man nicht nur eine Menge an Gewicht, sondern auch an Platz im Koffer sparen!

Den Kosmetikbeutel entrümpeln

Ist dir schon mal aufgefallen, wie schwer so ein Kosmetikbeutel ist? Neben Schuhen und meiner Kamera ist dieser meist das schwerste Stück im Koffer. Warum also nicht einmal den Kosmetikbeutel vor der Reise ordentlich entrümpeln. Für eine zweiwöchige Reise braucht man wirklich keine ganz neue, noch komplett volle Flasche Shampoo. In fast jeder Drogerie gibt es heutzutage kleine, praktische Flaschen, in denen man sich sein Lieblingsshampoo, Duschgel etc. reisegerecht abfüllen kann. Und auch die drei unterschiedlichen Farben Nagellack könnten doch eigentlich ebenfalls zu Hause bleiben, oder nicht? Auch die große Zahnpastatube ist vergleichsweise recht schwer, also raus damit und eine kleinere einpacken!

An die Reiseeinkäufe denken!

Bringst du deinen Lieben zu Hause oder dir selbst als Erinnerung auch so gerne etwas aus dem Urlaub mit? Stell dir nur mal vor, was für viele coole Souvenirs man beispielsweise aus Südafrika mitbringen könnte? Oder wie wäre es mit einem echten Boomerang aus Australien? Und was man bloß für tolle Klamotten in New York shoppen könnte! Wäre da nicht… ja genau, zu wenig Platz im Koffer! Also lieber gleich viel weniger einpacken und dafür umso mehr shoppen! 😉

Portemonnaie: Die Mitgliedskarten!

Viel wiegen sie zwar nicht, aber hey – jedes Gramm zählt! Ist dir das auch schon mal passiert? Du stehst im Urlaub an der Kasse und dir springen zahlreiche Mitgliedskarten, Gutschein- und Aktionskarten entgegen? Raus damit aus dem Portemonnaie! Oder haben sie dich etwa auf dem Markt in Nordspanien oder dem Supermarkt in Südamerika schon einmal nach der Payback Karte gefragt? I doubt it! Übrigens, wenn wir schon dabei sind: die schweren Münzen könnten doch eigentlich auch gleich zu Hause bleiben, nicht wahr?

Fön, Regenschirm, Handtücher

Es gibt so einige Reiseutensilien, die immer mal wieder auf der Reisepackliste und im schlimmsten Fall auch noch tatsächlich im Koffer landen, die wir aber in den meisten Fällen absolut nicht benötigen. Denn wer seinen Urlaub im Hotel verbringen wird, wird viele Gegenstände genau dort Hotel vorfinden und kann sie dementpsrechend gleich zu Hause lassen. Regenschirm? Braucht man im besten Fall während des Urlaubs überhaupt nicht und wird man zur Not immer im Hotel ausborgen können. Handtücher sind bei einem Hotelaufenthalt ebenfalls meist überflüssig, es sei denn, man verwendet lieber eigene Handtücher. Nicht in allen, aber den meisten Hotels wird man ebenfalls einen Fön auf dem Hotelzimmer finden und wenn nicht, diesen zumindest an der Rezeption ausborgen können. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man auch kurz vor der Anreise einfach noch einmal kurz beim Hotel nachfragen und im besten Fall den Fön gleich zu Hause lassen.

Motivation: Backpacker-Helden

Der letzte Funken Motivation ist bei mir übrigens immer derselbe: die Erinnerung daran, dass die Backpacker dieser Welt mit nur einem einzigen Rucksack oftmals bis zu einem Jahr lang reisen! Dann wird man es ja wohl schaffen, für ein paar Wochen auch mal mit etwas weniger Auswahl in der Garderobe auszukommen! 😉

Was kann eurer Meinung nach getrost zu Hause bleiben?

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Tweet Tweet
JOIN THE SUNNY SIDE ON YOUTUBE