Urlaubsfeeling: Mit der East River Ferry nach Governors Island!

Staten Island, Roosevelt Island, Ellis Island – Manhattan ist umgeben von zahlreichen Inseln und dabei ist der Big Apple doch selbst schon eine. Da steht also schon mal Inselhopping auf dem Programm. Vor kurzem habe ich mich mal wieder auf Governors Island begeben, eine kleine Insel vor der Südspitze Manhattans. Also kommt mit auf eine kleine Tour starting from E 34th Street über den East River bis nach Governors Island.

Kleine Insel mit viel Charme

Fast zwei Jahrhunderte lang war die Insel Militärbasis der U.S. Army, später der Küstenwache und damals noch für die Öffentlichkeit unzugänglich. Doch im Jahr 2003 wurden Teile der Insel an die Stadt und den Staat New York verkauft, welche die Fläche sodann für Besucher aufbereiteten. Heute ist Governors Island ein willkommenes Plätzchen um ein wenig auszuspannen, sich mit Freunden auf Drinks and Food zu treffen und dabei einen, der für mich bisher schönsten Blicke auf Manhattan zu genießen.

Die East River Ferry hat sich für mich als kleiner Geheimtipp entpuppt, den es sich anbietet mit Besuch wahrzunehmen. Warum? Weder die East River Ferry, noch Governors Island habe ich bisher oft in Reiseführern gefunden. Dabei bekommt man eine beinahe einstündige Schifffahrt auf dem East River und einen sagenhaften Blick auf Manhattan für kleines Geld. 

Eine Bootsfahrt, die ist lustig 

Die Fähre startet am östlichen Ufer der 34th Street und fährt am Wochenende für $6 über Long Island, Williamsburg, Greenpoint, Brookyln Bridge Park und Wall Street nach Governors Island. Unter der Woche wird Governors Island von dieser Fähre nicht angefahren, dann kostet die Fahrt nur $4. 

Während der Schifffahrt umfährt man die Lower East Side Manhattans, erhascht damit also nicht nur einen tollen Blick auf die Skyline inklusive Chrysler Building, United Nations, Empire State Building und One World Trade Center, sondern fährt ebenfalls unter den wunderschönen Brücken entlang, die Manhattan mit den östlichen Stadtteilen verbinden, also bspw. die Williamsburg Bridge, Manhattan Bridge sowie die Brooklyn Bridge. Allein die Fahrt an sich ist also schon ein tolles Erlebnis, das an Preis-Leistungsverhältnis von gewöhnlichen touristischen Schifffahrtsangeboten unmöglich geschlagen werden kann.

Ist man dann einmal auf Governors Island angekommen, taucht man plötzlich ein in eine ganz andere Welt. Ruhe. Stille. Gelassenheit. Hier weht ein ganz anderes Lüftchen als drüben auf der großen Nachbarinsel Manhattan. Governors Island besteht dabei hauptsächlich aus historischen Gebäuden im Kolonialstil, Food Trucks, großen Grünflächen und schön angelegten Wegen um entweder kreuz und quer über die Insel oder am Wasser entlang zu spazieren. 

  • Tipp: Nehmt euch entweder ein Fahrrad mit auf die Insel oder leiht euch dort eines aus. Der Fahrradverleih Blazing Saddles auf Governors Island bietet einen ‚Cruiser‘  z.B. für 2 Stunden à $15 oder aber für $25 pro Tag an. Und wenn man dann auf seinem Fahrrad am Wasser entlang, mit Blick auf die Freiheitsstatue und die Skyline Manhattans cruised‘, kommt richtiges Urlaubsfeeling auf.

Wer danach dann eine kleine Stärkung braucht, der wählt einfach zwischen einer der vielen Köstlichkeiten aus, die die verschiedenen Food Trucks anbieten. Erfrischend: gekühlte Kokosnussmilch oder eine homemade Lemonade. Yum! 

Man kann also schon einmal ein paar schöne Stunden auf Govenors Island verbringen. Wer übrigens nicht mit der East River Ferry fahren möchte oder die Insel unter der Woche besuchen möchte, erreicht sie mit der Governors Island Ferry für nur $2. Mein letzter Besuch wird es auf jeden Fall nicht gewesen sein!

3 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Tweet Tweet
JOIN THE SUNNY SIDE ON YOUTUBE