• Transparenz: Dieser Artikel enthält meine persönlichen Produktempfehlungen über Affiliate Links (mit * gekennzeichnet). Solltest du eines der Produkte über den angeklickten Link erwerben, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Keine Sorge, für dich fallen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten an. Du unterstützt mich dadurch, regelmäßig nützliche Reise-Infos veröffentlichen zu können. Tausend Dank dafür ♥

Ich muss gestehen, dass ich Lissabon total unterschätzt habe. Vor meiner ersten Reise dorthin hatte ich wenig von Freunden oder Bekannten über die portugiesische Hauptstadt gehört. Im Endeffekt war das aber wahrscheinlich gar nicht schlecht, da Lissabon somit die Chance hatte, mich komplett vom Hocker zu reißen. Warum du am besten sofort in den nächsten Flieger nach Westportugal steigen solltest, verrate ich dir heute!

Hallo Sonnenschein – Die beste Reisezeit für Lissabon

Gibt es eigentlich etwas Schöneres als vor dem Sauwetter in der Heimat zu fliehen und beim Aussteigen aus dem Flugzeug gleich von blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein begrüßt zu werden?

So war es zumindest bei meiner Reise nach Lissabon und als ich aus dem Flieger stieg, konnte die Laune bei angenehm warmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein nur ansteigen.

Generell dürftest du in Lissabon eher Glück mit dem Wetter haben, denn das Klima ist subtropisch und mild, sodass die Temperaturen selten unter 10°C fallen. Los kann sie also gehen, die Erkundungstour durch Portugals größte Stadt! Join The Sunny Side!

Lissabons Stadtteile – Abwechslungsreich!

Sechs Stadtteile kannst du in Lissabon entdecken, wobei jeder für sich genommen schon einen Spaziergang wert ist.

Während die Altstadt Alfama sich insbesondere durch die vielen kleinen und schmalen, oftmals steilen Gassen und die wunderschönen Gebäude auszeichnet, die noch mit originalen Mosaikkacheln besetzt sind, kannst du im, auf der anderen Seite der Stadt gelegenen Bairro Alto, mit seinen zahlreichen Kneipen beispielsweise ausgelassen feiern und es dir gut gehen lassen. Tagsüber ist es hier noch ruhig, erst gegen Mittag öffnen die kleinen Boutiquen und laden zum Bummeln ein.

Das Zentrum der Stadt bildet das Banken- und Geschäftsviertel Baixa, das bei dem schweren Erdbeben, welches Lissabon 1755 heimgesucht hat, beinahe komplett zerstört und sodann von Grund auf wieder aufgebaut wurde. Neun Längs- und neun Querstraßen helfen dir heute dabei, dich in diesem Viertel recht einfach zurecht zu finden. Die einstige Stadtmauer wurde beim Wiederaufbau gleich ganz weggelassen. Südliches Eingangstor dieses Stadtteils ist der anmutige Triumphbogen „Arca da Rua Agusta“ am „Praca di Comércio“, der, wie der Name schon verrät, Zugang zu der lebendigen Einkaufsstraße Rua Augusta gewährt.

Zwischen Baixa und Bairro Alto, erwarten dich im Stadtteil Chiado sodann zahlreiche Geschäfte und berühmte Designermarken, insbesondere in einer der teuersten „Einkaufsstraßen Portugals“, der Rua Garett.

Knapp sieben Kilometer vom Zentrum Lissabons entfernt, befindet sich der Stadtteil Belem, der unter anderem den ehemaligen Verteidigungsturm „Torre de Belem“ beherbergt, dem das Viertel seinen Namen zu verdanken hat sowie das ebenso wie der Turm zum UNESCO Welterbe erklärte Kloster „Mosteiro dos Jeronimos“. Bekannt ist Belem außerdem für die kleine Köstlichkeit Pastéis de Nata, früher auch Pastéis de Belem genannt, die bereits vor dem 18. Jahrhundert in Belem hergestellt worden sein soll. In der Bäckerei „Pastéis de Belém“ wird das süße Törtchen noch heute nach Originalrezept hergestellt. Leider musst du dafür aber inzwischen bei all den Touristenmengen ziemlich lange anstehen.

Ganz gleich in welchem Stadtteil Lissabons du dich aufhälst, viel zu sehen gibt es überall. Insbesondere schöne bunte Häuser und südländische Architektur, die es umso spannender machen, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Wenn du für den Fußmarsch durch die Stadt nicht genug Zeit mitbringst, solltest du stattdessen unbedingt mal auf die quietschgelbe Straßenbahn aufspringen, die das gesamte Stadtbild prägt.

Absolut zu empfehlen ist außerdem, eine geführte Stadttour zu unternehmen. Die Geschichte von Lissabon ist absolut beeindruckend und auf einer geführten Tour kannst du richtig viel über die interessante Geschichte der Stadt und ganz Portugals lernen. Besonders gut hat mir die geführte Tour* durch die „Altstadt“ Alfama gefallen. Ebenfalls empfehlen kann ich diese Free Walking Tour.

Urlaubsfeeling am Tejo in Lissabon

Städte am Wasser bringen oftmals Urlaubsfeeling mit sich. Und Wasser gibt es in Lissabon wahrhaftig genug. Am Fluss Tejo gelegen, der bei Lissabon in den Atlantik mündet und auf dem du übrigens auch Segeltouren* unternehmen kannst, solltest du die langen Uferpromenaden am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden.

Zahlreiche Restaurants an den „Docas de Santo“ – ehemalige Lagerhallen, die zu modernen Cafés und Restaurants umgebaut wurden – locken zum Beispiel mit kulinarischen Highlights wie frischem Fisch und anderer portugiesischer Landesküche. Wer lieber am Strand als an der Flusspromenade entlang spazieren möchte, dem sei eine kurze Bahnfahrt ans Meer zu empfehlen, denn bereits in 30 bis 40 Minuten kannst du vom Zentrum Lissabons aus den Atlantik erreichen.

Besonders empfehlenswert ist außerdem die Bootsfahrt von Lissabon zu dem auf der anderen Seite des Tejo gelegenen Almada, um von dort – entweder mit dem Bus oder zu Fuß – der Christo Rei Statue einen Besuch abzustatten. Von deren Standort hat man einen sagenhaften Blick auf die Stadt sowie die Brücke des 25. April, der meines Erachtens bei keiner Lissabon Reise fehlen darf

Warum sich der Trip nach Lissabon lohnt

Lissabon ist eine unglaublich schöne Stadt. Dies hat sie insbesondere seiner wunderschönen südländischen Architektur zu verdanken. Allein derentwegen lohnt es sich, mit offenen Augen durch die Straßen zu spazieren und viele kleine Highlights in schmalen Gassen zu entdecken.

Aufgrund der Nähe zum Meer kannst du den Städtetrip ganz leicht zum Entspannungsurlaub werden lassen, in dem du einen Tag am Strand einplanst und dir die Sonne auf den Bauch scheinen lässt. Begeistert hat mich neben dem schönen Stadtbild insbesondere die Freundlichkeit der Menschen, deren südländische Gelassenheit ganz schnell auf das eigene Gemüt überschwappen und den kurzen Städtetrip, trotz der Fülle an Eindrücken, zu einer super entspannten Reise werden ließen.

  • Einen weiteren Tipp habe ich außerdem noch für dich, wenn du nur wenige Tage in der Stadt bist: Dann ist eventuell die Lisboa Card* etwas für dich. Damit kannst du nicht nur da gesamte öffentliche Nahverkerhsnetz während deines Aufenthaltes unbegrenzt oft verwenden (übrigens auch zum oben beschriebenen Meer nach Cascais), sondern erhältst außerdem vergünstigen und teilweise auch bevorzugten Eintritt für zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Wo übernachten in Lissabon?

Das schöne an Lissabon ist, dass du innerhalb des Stadtkerns ziemlich gut sowohl zu Fuß als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein kannst. Das bedeutet, dass du theoretisch in jedem der Stadtteile mit deiner Unterkunft gut aufgehoben bist.

Ich persönlich würde im Bairro Alto vielleicht nicht unbedingt während meiner Lissabon-Reise unterkommen, da hier abends auch schon einmal extrem viel los sein kann und der Geräuschpegel entsprechend stören könnte.

Richtig schön zum Wohnen ist Alfama, da du hier noch im „alten“ Lissabon bist und es einfach herrlich ist aus der Wohnung in eine der typischen kleinen Gassen zu stolpen und in einem Café zu frühstücken. Tatächlich findest du hier auch eher richtig nette Apartments als Hotels, zum Beispiel das Alfama Yellow House*, das Apartment Rose* oder die hübschen Vintage Studios mit Flussblick*.

Gut aufgehoben bist du definitv auch im Zentrum Lissabons, von wo aus du rechts und links von der großen Straße Ave. da Liberdade. Empfehlen kann ich dir hier das Hotel EXE Liberdade* mit modernen Zimmern und einem klasse Frühstück.

Warst du auch schon mal in Lissabon? Wie hat es dir dort gefallen? Schreibe deine Highlights gerne unten in die Kommentare!

Ebenfalls interessant

9 Comments
  1. das Lissabon eine super schöne Stadt ist und sich ein Besuch dort unbedingt lohnt kann ich nur bestätigen 🙂 ich war gerade Anfang des Monats dort, leider nur für ein paar Tage und ich könnte sofort wieder hin
    wir hatten leider nicht immer so gutes Wetter (viele Wolken und etwas Regen)deswegen fehlt mir noch ein schönes Foto von der Brücke mit blauem Himmel und auch die Städte in der Umgebung, Sintra und Cascais, interessieren mich sehr
    lg

  2. Ich versuche meine Freundinnen dazu zu überreden, einen Kurztrip nach Lissabon zu machen, aber da auch andere schöne Städte auf der Liste stehten, ist das schwierigg. Der Beitrag gibt mir auf jeden Fall „Munition“. Danke 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Tweet Tweet
JOIN THE SUNNY SIDE ON YOUTUBE