Los Angeles Reisetipps & Die besten Sehenswürdigkeiten

Zuletzt aktualisiert am 25.01.2023

  • Transparenz: Dieser Artikel enthält meine persönlichen Empfehlungen über Affiliate Links. Solltest du über den Link etwas kaufen, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Keine Sorge, für dich fallen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten an. Du unterstützt mich dadurch, regelmäßig nützliche Reise-Infos veröffentlichen zu können. Tausend Dank dafür ♥

Du planst eine Reise nach L.A.? Im folgenden Blogartikel verrate ich dir, welche Sehenswürdigkeiten dich erwarten, inklusive zahlreicher Los Angeles Reisetipps.

Los Angeles Reise – Love or hate?

Als größte kalifornische Stadt beherbergt Los Angeles fast 4 Millionen Einwohner (2021: 3,8 Mio.). Vor meiner ersten Reise in die „Stadt der Engel“ hatte ich bereits von verschiedenen Seiten gehört, dass L.A. nicht unbedingt den Preis für die schönste der amerikanischen Städte gewinnen würde.

Viele Ecken seien dreckig, teilweise heruntergekommen und der Glamour der Filmmetropole sei ohnehin seit langem schon nicht mehr dort zu spüren. Eines wurde mir jedoch von jedem, der schon dort war, mitgeteilt: Gesehen haben sollte man Los Angeles auf jeden Fall einmal!

People cut themselves off from their ties of the old life when they come to Los Angeles. They are looking for a place where they can be free, where they can do things they couldn’t do anywhere else. (Tom Bradley)

Ich glaube Los Angeles ist eine dieser Städte, die man entweder mag oder nicht mag. Um ehrlich zu sein, würde ich mich eher zu der letzteren Gruppe zählen. Drei Mal war ich inzwischen in Los Angeles und auch wenn ich es jedes Mal super interessant finde, an den zahlreichen bekannten Orten zu stehen und diese einmal mit eigenen Augen betrachten zu können, so wird Los Angeles wohl niemals zu meinen Lieblingsstädten gehören.

Trotzdem hat die Stadt aber natürlich einige sehr coole Orte zu bieten und im Folgenden habe ich dir meine Los Angeles Reisetipps zusammengefasst.

Walk of Fame & Dolby Theatre – Los Angeles Reisetipps

Fangen wir mit einem echten Klassiker unter den Los Angeles Reistipps an. Denn seien wir mal ehrlich: Um einen Spaziergang über den Walk of Fame auf dem Hollywood Boulevard kommt man während der (ersten) Reise nach Los Angeles eigentlich nicht umhin, oder? Mich hat der Walk of Fame wenig begeistert und das obwohl ich selbst ein riesiger Filmfan bin.

Zahlreiche Namen einiger der begnadetsten Schauspieler der Welt reihen sich hier über 18 Häuserblöcke aneinander. Von Glamour fehlt an diesem Touri-Hotspot allerdings jede Spur.

Sehr interessant fand ich allerdings das Dolby Theatre, in dem seit 2002 jährlich die Oscarverleihung ausgetragen wird. Auf einer geführten Tour kannst du hinter die Kulissen der berühmten Veranstaltungsstätte schauen.

Griffith Observatory – Los Angeles Reisetipp

Südlich des Mount Hollywood im Griffith Park gelegen, befindet sich in 300 Metern über der Stadt mein Lieblingsort in Los Angeles: das Griffith Observatory.

Wenn du eine Reise nach Los Angeles planst, dann kann ich dir einen Ausflug zu dem Observatorium nur empfehlen. Dieses zeichnet sich neben wissenschaftlichen Ausstellungen und dem Planetarium insbesondere durch eines aus: dem sagenhaften Blick über ganz Los Angeles und auf das Hollywoodzeichen.

  • Zusatztipp: Besonders schön ist es hier zum Sonnenuntergang. Ich empfehle dir, den Berg bereits am Nachmittag zu erklimmen und den Tag während des Sonnenuntergangs am Griffith Observatory ausklingen zu lassen.

Das Griffith Observatory war definitv ein Highlight der Los Angeles Reise für mich, das ich bisher auf jeder meiner Los Angeles Reisen besucht habe. Empfehlen kann ich auch eine geführte Tour durch das Observatorium.

Etwas schwierig hatte sich mehrmals das Parken herausgestellt. Ganz oben auf dem Plateau befindet sich zwar direkt neben dem Griffith Observatory ein Parkplatz, der jedoch zu den Hauptzeiten schnell überfüllt sein kann. Innerhalb des Griffith Parks befinden sich allerdings gleich mehrere weitere Parkplätze, auf denen du dein Auto abstellen und den Rest des Weges nach oben zu Fuß wandern kannst.

Oder du nimmst ganz einfach den öffentlichen Busdienst in Anspruch (DASH Observatory/Los Feliz), der täglich angeboten wird und von der U-Bahn-Station Vermont/Sunset Red Line zum Observatorium fährt.

Los Angeles Reisetipp Griffith Observatory

Angel’s Flight – Los Angeles Reisetipp

Dieser Los Angeles Reisetipp ist dir vielleicht aus Filmen wie „La La Land“ oder „The Muppets“ bekannt.

Die im Jahr 1901 eröffnete Standseilbahn „Angel’s Flight“ bringt dich in Downtown Los Angeles auf einer kurzen Fahrt von der Hill Street bis zur Grand Avenue auf dem Bunker Hill. Bei der Kürze der Strecke könntest du natürlich auch die Treppen nehmen, aber das macht ja nur halb so viel Spaß. Der Fahrpreis beträgt 1,00 USD pro Strecke.

Die „Bergstation“ von Angel’s Flight befindet sich am California Plaza, die „Talstation“ gegenüber dem Grand Central Market. Die Bahn ist täglich von 6.45 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet, auch an Wochenenden und Feiertagen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jason Segel singt „Man or Muppet“ in der historischen Bahn „Angel’s Flight“

Grand Central Market

Wenn du ohnehin bereits durch deinen Besuch der Standseilbahn „Angel’s Flight‘ in der Nähe bist, dann lohnt sich ein Spaziergang durch den Los Angeles Grand Central Market – inbesondere wenn du auf der Suche nach einen Snack bist. Denn hier wirst du ganz sicher fündig.

Die Essensstände sind wirklich vielfältig. Neben Obst- und Gemüseständen werden nahezu alle kulinarischen Wünsche erfüllt. Du findest hier z.B. mexikanische, chinesische, japanische oder thailändische Essensstände. Auch ein „deutscher“ Currywurst-Stand ist vertreten. Eine komplette Liste des Angebots findest du hier.

Getty Center

Das Getty Center in Los Angeles ist ein Gebäudekomplex, der sich in Brentwood (im Westen von Los Angeles) befindet. Das Center ist nicht nur Sitz des J. Paul Getty Trusts ist, sondern beherbergt u.a. auch den größten Teil der Kunstsammlung des J. Paul Getty Museums.

Bekannt ist das Getty Center insbesondere für seine Architektur, Kunstsammlung, hübsch angelegten Gärten und die Aussicht über Los Angeles.

Die zentrale Abteilung des Museums zeigt europäische Gemälde, Zeichnungen, illuminierte Manuskripte, Skulpturen und dekorative Kunst aus der Zeit vor dem 20. Jahrhundert sowie Fotografien aus aller Welt von den 1830er Jahren bis heute.

Darüber hinaus umfasst die Sammlung des Museums Skulpturen im Freien, die auf Terrassen und in Gärten ausgestellt sind, sowie den großen Central Garden, der von Robert Irwin entworfen wurde.

Der Eintritt ist frei, erfordert jedoch eine Reservierung für den zeitlich begrenzten Einlass (für Öffnungszeiten siehe hier). Das Getty Center liegt auf einem Hügel und ist mit einem Besucherparkplatz am Fuße des Hügels durch eine Tram verbunden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Getty (@gettymuseum)

Getty Villa

Nicht zu verwechseln mit dem gerade genannten Los Angeles Reisetipp – dem Getty Center – ist die folgende Sehenswürdigkeit: die Getty Villa.

Diese befindet sich im Stadtteil Pacific Palisades und ist der zweite Standort des J. Paul Getty Museums. Die Getty Villa ist Bildungszentrum und Museum zugleich und widmet sich dem Studium der Künste und Kulturen u.a. des antiken Griechenlands und Roms. Die Sammlung umfasst 44.000 Altertümer aus der Zeit von 6.500 v. Chr. bis 400 n. Chr. Übrigens ist der UCLA/Getty-Masterstudiengang „Archaeological and Ethnographic Conservation“ auf diesem Campus untergebracht.

Auch die Getty Villa kannst du kostenfrei besuchen, benötigst aber vorab eine zeitlich terminierte Reservierung für deinen Besuch.

– Anzeige –

Venice Beach & Santa Monica – Los Angeles Reisetipps

Kalifornien ist berühmt für seine lange Küstenfront und tolle Sandstrände. Der in ca. 30 Minuten von Los Angeles zu erreichende 4,5 km lange Venice Beach zählt zu einen von ihnen.

Dabei ist die mit zahlreichen Souvenirläden und -ständen sowie dem berühmten Muscle Beach ausgestattete Strandpromenade ein absoluter Touristenmagnet.

Hier ist jeder irgendwie verrückt, freaky und ausgefallen. Gut in Erinnerung geblieben ist mir beispielsweise ein älterer Herr im Country-Style, der auf einem Klappstuhl saß und auf den ein Schild zeigte, das die Aufschrift “Shitty Advice – $ 1” trug. Erfolg schien er mit seinem kleinen Geschäftsmodell zu haben, da allein drei Personen für seinen Rat bezahlten, während der wenigen Minuten, die ich Zeit hatte ihn zu beobachten.

Venice Beach ist irgendwie cool und hip, aber gleichzeitig auch heruntergekommen und dreckig – insbesondere vorne an der Strandpromenade.

Umso schöner ist aber der kilometerlange Sandstrand. Wenn du Lust auf ein bisschen Bewegung hast, dann kann ich dir den Spaziergang von Venice Beach bis zum Santa Monica Pier empfehlen (knapp 50 Min. one way).

Alternativ kannst du diese Strecke auch super mit dem Fahrrad zurücklegen, entweder auf einer geführten Tour oder du leihst dir direkt am Strand ein Fahrrad aus.

Zwischendurch kannst du immer mal wieder anhalten und den coolen Surfern bei ihren Kunststücken zuschauen. Wenn du selbst Lust hast zu Surfen, kannst du in Venice Beach auch sehr einfach einen Surfkurs buchen.

Strandpromenade, Venice Beach

Skatepark, Venice Beach

Mein Highlight in Venice: der wenige Straßen landeinwärts gelegene Stadtteil “Venice Canal Historic District”. Von Venedig inspiriert, durchziehen dieses Viertel einige sehr nett angelegte Kanäle, die ein absolutes Kontrastprogramm zu der doch recht trashigen Strandpromenade darstellen.

Santa Monica Pier

Californication Drehort

Venice Canals

Beverly Hills

Man könnte fast meinen, die Nobelwohngegend „Beverly Hills“ sei für Touristen eher weniger interessant, da die Sicht auf die prachtvollen Villen der „Schönen und Reichen“ (verständlicherweise) meist durch hohe Zäune oder Steinmauern versperrt ist. Auf den berühmten Star-Promihäuser-Bustouren bekommst du aber zumindest trotzdem einen kleinen Überblick über die Promi-Gegend.

Ich selbst habe eher Spaß an moderner Architektur und so stand Beverly Hills als kleiner Zwischenstopp auf dem Weg zum Griffith Observatory auf meinem Reiseprogramm.

Warum Beverly Hills dabei so viele Stars und Sternchen anzuziehen scheint, kann man bei der Spazierfahrt durch die hügelige Landschaft gut nachvollziehen. Der Ausblick über die Stadt ist wirklich großartig. Beverly Hills ist übrigens eine eigenständige Stadt und stellt nicht, wie fälschlicherweise oft angenommen, einen Stadtteil von Los Angeles dar.

Universal Studios Los Angeles

Als Film- und Serienfan stand natürlich auch ein Besuch der Universal Studios in Los Angeles auf dem Programm. Am meisten interessierte mich daran die Busfahrt durch die Drehlandschaft und weniger die Fahrgeschäfte.

Entlang an Bates Motel oder der Wisteria Lane – das ist schon wirklich beeindruckend, wenn man hier einmal hinter die Kulissen der Serien und Filme schauen kann, die man sonst nur aus dem Kino, dem Fernsehen oder dem Streaming-Dienst seiner Wahl kennt.

Ein, zwei Fahrgeschäfte habe ich mir angesehen und natürlich durfte auch ein Besuch des Krusty Lands nicht fehlen.

Universal Studios Krusty Land Los Angeles

Krustyland, Universal Studios

Los Angeles Universal Studios Wisteria Lane

Wisteria Lane, Universal Studios

Los Angeles Central Library

Wenn du Bücher und Bibliotheken magst, dann ist dieser Los Angeles Reisetipp vielleicht etwas für dich. Die Los Angeles Central Library (bzw. offiziell „Richard J. Riordan Central Library“) befindet sich Downtown Los Angeles und kann kostenfrei besucht werden.

Die Bibliothek besteht aus zwei Gebäuden: dem Goodhue-Gebäude und dem Tom-Bradley-Flügel aus den Jahren 1925 bzw. 1993. Ersteres wurde 1970 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

  • Zusatztipp: Es finden regelmäßig geführte Touren durch die Bibliothek statt. Auf dieser Website kannst du dich über die bevorstehenden Termine informieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Los Angeles Public Library (@lapubliclibrary)

Walt Disney Concert Hall

Die Walt Disney Concert Hall ist die Heimat der Los Angeles Philharmonie und präsentiert Stücke aus klassischer Musik, zeitgenössischer Musik, Weltmusik und Jazz.

Entworfen wurde das Gebäude von Architekt Frank Gehry (der unter anderem auch das Guggenheim Museum in Bilbao entworfen hat) und ist architektonisch ein Kunstwerk für sich.

Die vom Architekten Frank Gehry entworfene Walt Disney Concert Hall ist ein international anerkanntes architektonisches Wahrzeichen und einer der akustisch anspruchsvollsten Konzertsäle der Welt.

Du kannst hier natürlich nicht nur ein Konzert besuchen, sondern auch an kostenlosen Touren teilnehmen. Es werden unter anderem kostenlose self-guided Audio-Führungen durch die Walt Disney Concert Hall angeboten.

Die Führungen dauern eine Stunde und beginnen in der Grand Avenue Lobby der Walt Disney Concert Hall. Die Tourzeiten variieren, sodass du vor deinem Besuch am besten einen Blick in den Tourplan werfen solltest.

Walt Disney Concert Hall Los Angeles

Walt Disney Concert Hall, Los Angeles

Los Angeles Reise – Wo übernachten?

Vor deiner Reise nach Los Angeles fragst du dich bestimmt, wo sich deine Unterkunft befinden sollte. Das kommt natürlich immer auch ein wenig darauf an, welche Los Angeles Sehenswürdigkeiten du sehen möchtest und ob dir während deiner Los Angeles Reise ein Auto zur Verfügung steht.

Ich selbst war immer nur mit dem Auto in Los Angeles unterwegs, sodass sich meine Ausführungen nur auf Unterkünfte mit dieser Fortbewegungsart beziehen. In der Stadt gibt es aber auch ein gutes öffentliches Verkehrsnetz (Einzelheiten dazu findest du hier). Eine andere Möglichkeit von A nach B zu kommen ist die Fahrt mit UBER oder Lyft.

Die Viertel von Los Angeles sind sehr unterschiedlich und ich bin ganz ehrlich, an einigen Orten in der Stadt möchte man sich lieber nicht allzu lange aufhalten.

Wenn du in Los Angeles mit dem Auto unterwegs bist, sind die besten Viertel für deine Unterkunft während eines touristischen Aufenthalts meines Erachtens Beverly Hills, West Hollywood, Hollywood, Venice (z.B. Venice Beach House) und Santa Monica. Ebenfalls nicht schlecht gelegen ist Culver City (z.B. Mayumi), da es sich zwischen dem Flughafen und einer Vielzahl der Sehenswürdigkeiten befindet.

Auch Downtown Los Angeles wäre eine Alternative, denn hier befinden sich direkt einige der o.g. Spots. Mir persönlich hat es dort überhaupt nicht gefallen, sodass ich hier nicht unbedingt eine Unterkunft buchen würde.

Fazit

Wie bereits eingangs beschrieben wird Los Angeles in diesem Leben wohl nicht mehr den Titel meiner Lieblingsstadt erhalten. An der Westküste der USA gibt es auf jeden Fall sehr viel schönere Ausflugsziele und Städte (z.B. San Diego).

Nichtsdestotrotz war es super interssant, Los Angeles einmal mit eigenen Augen gesehen zu haben. Insbesondere wenn du eine Rundreise durch den Westen der USA planst, ist L.A. ein sehr guter Ausgangs- und/oder Zielort, den es sich lohnt für einige Tage zu erkunden. Hast du nicht ganz so viel Zeit in Los Angeles, möchtest aber gleichwohl viel von der Stadt sehen, ist eventuell die GoLosAngeles Card etwas für dich, die dir vergünstigten Einlass in über 40 Los Angeles Sehenswürdigkeiten bietet.

Warst Du schon einmal in Los Angeles? Wie hat es dir dort gefallen?

Hey, ich bin Sonja!

Schön, dass Du da bist! Liebst Du es genauso sehr wie ich, die Welt zu entdecken? Hier auf der Sunny Side nehme ich dich mit auf meine Reiseabenteuer und verrate dir zahlreiche Reisetipps für Reiseziele rund um den Globus! Du willst mehr erfahren? Hier geht’s lang!

Hey, ich bin Sonja!

Schön, dass Du da bist! Liebst Du es genauso sehr wie ich, die Welt zu entdecken? Hier auf der Sunny Side nehme ich dich mit auf meine Reiseabenteuer und verrate dir zahlreiche Reisetipps für Reiseziele rund um den Globus! Du willst mehr erfahren? Hier geht’s lang!

15 Comments
  1. Ich seh´s genau wie Du. Einzelne Orte sind sehr schön, Santa Monica gefällt mir z.B., aber übernachten kann man da wegen der hohen Preise auch nicht. Hollywood finde ich schrill. Muss man gesehen haben, aber wie Du schon schreibst: Glamour sucht man vergebens.
    Gesehen haben sollte man LA schon, wenn man im Westen der USA unterwegs ist. Mehr als ein bis zwei Nächte (eher eine) würde ich nicht dort verbringen, es sei denn, es steht noch ein Vergnügungspark auf dem Plan.

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar, Silke 🙂 Interessant, dass du auch erstmal „aus der Stadt raus musstest“, um etwas zu finden, dass dir richtig gefallen hat. So war es bei mir ja auch. Hätte ich das Canal District in Venice nicht entdeckt, hätte allein Venice Beach mit der verrückten Strandpromenade wahrscheinlich auch wieder nicht so einen guten Eindruck hinterlassen.

  2. Schön, wie unverfällscht und ehrlich dein Bericht ist. Er gibt einen guten Eindruck davon, was man von Los Angeles erwarten kann. Die Fotos gefallen wir sehr gut, sie sind dir echt toll gelungen!
    Liebe Grüße,
    Sabine

  3. Ach ich mag Los Angeles sehr! 🙂 Aber Du hast absolut recht, entweder man liebt oder man hasst diese Stadt. Ich habe mich auch erst bei meinem dritten Besuch so richtig wohl gefühlt. Aber auch gerade deswegen, weil wir die klassischen Touristen-Ziele links liegen lassen haben. Ich liebe Manhattan Beach und die Beach Cities im Allgemeinen. All die Orte, wo man eigentlich gar nicht vermutet in dieser mega City zu sein 😉
    Deine Fotos sind aber mal wieder sehr schön.
    Herzliche Grüße
    Sophia
    http://miss-phiaselle.com/

    1. Danke erst einmal für das liebe Foto-Kompliment, Sophia 🙂
      Ich stimme dir da voll und ganz zu, kann mir vorstellen, dass man Los Angeles mehrmals erkunden muss, um den „richtigen“ Eindruck von der Stadt zu bekommen. Beim ersten Besuch wollte ich natürlich die ganzen Touri-Ziele auch auf der Liste haben. Aber mal schauen, wie es dann beim nächsten Mal aussieht 😉

  4. Hallo nochmal 🙂

    Jetzt genau umgekehrt wie in San Francisco: Über Los Angeles hatte ich viel schlechtes gehört und fand es nachher echt ne Reise wert. (Wahrscheinlich hat das was mit der Erwartungshaltung oder meiner Liebe für’s widersprechen zu tun…) Meine absolute Lieblingsgegend war der Arts District. Wie Brooklyn vor zehn Jahren. Nicht, dass ich damals dort gewesen wäre, aber hab ich jetzt paar mal so gehört und klingt plausibel 😉

    Die Venice Canals haben mir genauso gut gefallen wie dir!

    Liebe Grüße
    Jocy

    1. Irgendwann würde ich vielleicht auch noch einmal hin. Nicht unbedingt direkt in den nächsten Jahren, aber wenn sich eventuell nochmal ein bisschen was verändert hat in der Stadt 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.