Alltagsauszeit – Wandern in der Ruppertsklamm

Kennt ihr das Gefühl, am Wochenende einfach „mal raus“ zu müssen? Raus in die Natur! Denn die schlechte Stadtluft und das stundenlange Sitzen vor dem Computer können einfach nicht gesund sein. Mich überkommt der Abenteuerdrang manchmal regelrecht und so braucht man mir nur den nächstbesten Wanderweg zu nennen und ich bin schon unterwegs! Im schönen Rheinland Pfalz gibt es einen Ort, den ich noch gut aus meiner Kindheit kenne und der sich ganz besonders für eine kleine Auszeit vom Alltag anbietet. Die Rede ist von der Ruppertsklamm unweit von Koblenz.

Die Stadtschlucht

Da staunt man schon nicht schlecht, was sich doch für Naturschätze ganz in der Nähe von größeren Städten versteckt halten. Noch nicht einmal 10km von Koblenz entfernt befindet sich die Ruppertsklamm, ein schluchtartiger Wanderweg, der sich 1,5km durch das dichte Waldgebiet windet und eine große Portion Abenteuerfeeling in sich birgt. Genau das richtige also, um mal den Kopf frei zu bekommen und sich inmitten der Natur ein wenig körperlich zu betätigen. Denn insgesamt knapp 230 Höhenmeter gilt es in der Klamm von Anfang bis Ende zu „bezwingen“.

Über Stock und Stein

Quasi über Stock und Stein klettert man hier über den kleinen Bach hinweg und an Felswänden vorbei, an denen man sich teilweise mithilfe von Sicherheitsketten entlanghangeln muss. An etwas anspruchsvolleren Stellen des Weges sind außerdem Stufen in den Fels geschlagen oder Brücken über den Bach gebaut. Für wahre Wanderer/Kletterer sicher wenig anspruchsvoll, verspricht die Ruppertsklamm für den „Wochenendwanderer“ eine schöne Mischung aus Wandern und mäßig anspruchsvollem Klettern. Aufpassen sollte man allerdings, wenn es etwas nasser ist, da die Steine dann doch sehr rutschig sein können und man seine Schritte bedacht wählen muss. Gerade bei Sonnenschein ist die Schlucht aber gut zu erklimmen und im Sommer lässt es sich hier aufgrund der kühleren Luft zwischen den Felswänden besonders gut aushalten.

Die Ruppertsklamm ist übrigens eine Teilstrecke des Rheinsteigs, der sich über 300km von Bonn über Koblenz nach Wiesbaden erstreckt und gilt als einer der Höhepunkte des gesamten Wanderweges. Durchquert hat man die Schlucht in einer guten halben Stunde (wenn man zügig geht, mit Pausen in bis zu einer Stunde), sollte aber die Gegend auch darüber hinaus unbedingt noch etwas weiter erkunden. So führen am oberen Ende der Klamm einzelne Wanderwege in verschiedene Richtungen. Auf dem „Panoramaweg“ hat man beispielsweise eine nette Aussicht über die Lahn und kann auch auf den anderen Wegen sehr schön durch das Waldgebiet spazieren.

Tipps und Tricks

  • Durchquerung: ca. 30-45 Minuten
  • Proviant mitbringen: Die Ruppertsklamm durchquert man zwar bereits in einer guten halben Stunde, um die Schlucht herum gibt es aber auch noch einige tolle Wanderwege, auf denen man Bänke und Aussichtspunkte findet. Hier mit einem kleinen Picknick eine Pause einlegen und die schöne Aussicht genießen – unbedingt einplanen!
  • Von unten nach oben wandern: Die Klamm sollte man unbedingt von unten nach oben bezwingen. Andersherum mag es zwar einfacher sein, aber das Gefühl oben angekommen zu sein ist schon etwas besonderes.
  • Festes Schuhwerk mitbringen: Da die Steinfelsen teilweise sehr rutschig sein können, unbedingt feste Schuhe mit ausreichend Profil mitbringen.

Schlucht Ruppertsklamm

Sonja

Born and raised in Germany hat es Sonja bereits mehrmals in die Ferne gezogen. Gelebt und gearbeitet hat sie dabei unter anderem schon im sonnigen Australien und zuletzt in der Weltmetropole New York. Neben dem Schreiben ist das Fotografieren eine ihrer größten Leidenschaften und wo ginge das schon besser als rund um den Globus? Du willst noch mehr erfahren? Hier geht’s lang!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.