New York: Touriattraktionen vs. Geheimalternativen

In New York ist IMMER etwas los! Nicht umsonst wird die Stadt am Hudson River als diejenige bezeichnet, die niemals schläft. Für die New York Reise kann das leider auch schon mal bedeuten, dass viele Ausflugsziele mit Touristen überhäuft sind und man bei den großen Menschenmengen das Sightseeing Highlight gar nicht mehr richtig genießen kann. Auf der Sunny Side stelle ich euch heute einige (Geheim-)Alternativen zu den Touri-Hotspots vor, die ebenso spektakulär, aber meist viel weniger besucht sind.

Blick auf die Skyline

New Yorks Skyline ist unverwechselbar und wenn man schon in dieser tollen Stadt ist, möchte man natürlich auch den besten Blick auf die beeindruckenden Wolkenkratzer nicht verpassen. Einer der bekanntesten Spots ist der Brooklyn Bridge Park mit dem Blick auf die Südspitze Manhattans. Keine Frage, von hier aus hat man eine tolle Sicht auf die berühmten Wolkenkratzer des Financial Districts in Downtown Manhattan. Wer aber Lust hat, mal einen nicht ganz so oft fotografierten Blick auf Manhattan zu erlangen, dem kann ich gleich drei hübsche Alternativen nennen.

Reisebloggerin Sunny Side in New York

Governors Island

Von der kleinen Insel Governors Island, die südlich vor Manhattan liegt hat man einen mindestens ebenso tollen Blick auf die New Yorker Skyline. Noch dazu ist auf der Insel nie wirklich viel los und man kann somit ganz entspannt die Aussicht genießen. Wie ihr dort hinkommt und was man auf der Insel sonst noch erleben kann, das hatte ich euch schon einmal in diesem Blogbeitrag erzählt.

Ausblick auf die Skyline New York Geheimtipps

Hoboken

Hoboken? Was soll das denn sein, fragt ihr euch jetzt vielleicht. Hoboken ist ein Stadtteil von New Jersey und liegt auf der gegenüberliegenden Seite der Wesküste Manhattans. Von dem hübsch angelegten Park entlang des Hudson Rivers hat man von Hoboken aus einen richtig tollen Blick auf Manhattan, den man so nicht oft zu sehen bekommt. Mehr dazu, was man bei einem kleinen Ausflug nach Hoboken alles zu sehen bekommt und wie einfach man dort hinkommt, hatte ich euch in diesem Blogbeitrag schon einmal berichtet.

Der beste Blick auf die Skyline Manhattans

Blick auf Manhattan Skyline

Staten Island Ferry

Zwar eigentlich inzwischen kein wirklicher Geheimtipp mehr, aber trotzdem der Erwähnung wert. Von der kostenlosen Fähre, die täglich mehrmals von Manhattan nach Staten Island und wieder zurück fährt, hat man ebenfalls einen wundervollen Blick auf Manhattan. Das Schöne daran: man kann einfach ohne Ticket kostenlos zusteigen und bekommt während der Überfahrt nicht nur die Skyline, sondern auch noch die Freiheitsstatue zu sehen (mehr Fotos gibt es hier).

Aussicht auf Skyline New York

Top of The Rocks vs. Rainbow Room

Die zahlreichen Aussichtsplattformen in New York sind nicht nur beeindruckend, sondern mit jeweils ca. 32$ auch leider gar nicht so günstig, vor allem wenn man dann gerne mehrere von ihnen besuchen möchte. Welche meines Erachtens die Beste Aussichtsplattform in New York ist, das hatte ich in diesem Beitrag bereits einmal in einem ausführlichen Vergleich beschrieben. Zumindest zum Top of The Rocks kann ich euch allerdings eine tolle Alternative nennen. Was kaum jemand weiß: zwei Stockwerke unter der bekannten Aussichtsplattform befindet sich mit dem Rainbow Room und der Bar Sixtyfive eine grandiose Lokalität, die den gleichen Blick auf Manhattan bietet, man dafür aber keinen Eintritt zahlen braucht. Hier schlürft man dann anstattdessen leckere Cocktails und genießt in entspannter Atmosphäre den Blick auf die Stadt. Nur mal zum Vergleich:

Links: Aussichtsplattform Top of The Rocks – Rechts: Aussicht Dachterasse Rainbow Room

Geheimtipp New York Alternative zu Top of the Rock

China Town vs. Queens

Das New Yorker China Town gehört zu einigen der größtem asiatischen Gemeinden weltweit. Immer wieder faszinierend finde ich, dass sich hier eine ganze asiatische Gemeinde ein eigenes Stadtviertel geschaffen hat, in dem sie beinahe unabhängig vom Rest Manhattans leben können. Doch so interessant das auch sein mag, wirklich gerne halte ich mich im New Yorker China Town nicht auf, es ist dort einfach viel zu voll und an vielen Orten auch einfach viel zu touristisch. Wer trotzdem nicht auf hervorragendes asiatisches/chinesisches Essen verzichten möchte, der sollte es einfach mal in Queens versuchen. Der auf Long Island liegende Stadtteil New Yorks wird meines Erachtens zu sehr unterschätzt und rein kulinarisch gesehen hat insbesondere Flushing viel zu bieten.

Chinesisch essen in New York

Long Island Queens New York

Queens das neue Inviertel New Yorks

Museum: MoMA vs. Frick Collection

In New York gibt es einige der beeindruckendsten und bekanntesten Museen der Welt und man könnte während des Aufenhalts fast ausschließlich in Museen verbringen, so viele Sehenswerte gibt es dort. Leider sind die einige von ihnen oftmals sehr überlaufen, insbesondere weltberühmte Museen wie das MoMA. Wem es nicht darauf ankommt gerade die Kunstwerke im MoMA zu erkunden, für den habe ich eine nicht ganz so bekannte Alternative. In der Frick Collection kann man noch recht entspannt die Kunstwerke bestaunen.

  • Übrigens: In viele der New Yorker Museen kommt man sogar an bestimmten Tagen/zu bestimmten Uhrzeiten kostenlos. Wann genau das jeweils ist, habe ich euch hier ausführlich aufgeführt.

Moma vs. Frick Collection

Frick Collection New York Alternative zu MoMA

230 Fifth Rooftop Bar vs. Gallow Green

Gerade im Sommer muss man einfach rauf auf die Dächer der Stadt. Ein Abend auf einer der zahlreichen Rooftop Bars inmitten der Wolkenkratzer ist etwas ganz Besonderes. Eine der bekanntesten Rooftop Bars ist das 230 Fifth, was vor allem auch daran liegen dürfte, dass die Dachterasse gleich als erstes Ergebnis bei Google zu finden ist wenn man nach Rooftopbars in New York sucht. Auch wenn man von der Dachterasse einen wirklich tollen Blick auf das Empire State Building hat, so merkt man doch gleich, dass die Bar zu einer regelrechten Touri-Attraktion geworden ist. Wer sich aber gerne mal ein wenig unter die Locals mischen möchte, dem kann ich die supercoole Rooftopbar “Gallow Green” empfehlen. Auch wenn der Blick vielleicht nicht so toll ist wie im 230 Fifth, ist die Stimmung dafür umso besser. Hier tummelt sich ein richtig hippes Völkchen und an vielen Abenden wird sogar Livemusik angeboten.

Central Park vs. Prospekt Park

Oh der schöne Central Park! Na klar, da muss man auf jeden Fall einmal hin. Was man vielleicht nicht auf den ersten Blick vermuten würde: New York ist an vielen Ecken ziemlich grün und wer Lust hat, einfach mal ein bisschen im Park abzuhängen, dem kann ich als Alternative zum Central Park auch den Prospekt Park in Brooklyn empfehlen.

Propect Park Geheimtipp

Guter Tipp Prospekt Park vs. Central Park

Central Park Geheimtipps New York

Du suchst noch mehr New York Tipps? Dann klick’ dich doch durch meine Themenseite rund um New York mit vielen Spar- und Insidertipps!

Sonja

Born and raised in Germany hat es Sonja bereits mehrmals in die Ferne gezogen. Gelebt und gearbeitet hat sie dabei unter anderem schon im sonnigen Australien und zuletzt in der Weltmetropole New York. Neben dem Schreiben ist das Fotografieren eine ihrer größten Leidenschaften und wo ginge das schon besser als rund um den Globus? Du willst noch mehr erfahren? Hier geht’s lang!

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.