Hallo Elphi! – Elbphilharmonie Hamburg

Wie oft war ich in den letzten Jahren nun schon in Hamburg und konnte das Großprojekt Elbphilharmonie bereits in jeglichen unterschiedlichen Bauphasen betrachten. Ganz ehrlich, fast habe ich nicht mehr daran geglaubt, dass das Konzerthaus im Hamburger Hafen irgendwann in absehbarer Zukunft dann doch noch einmal fertig gestellt werden würde. Doch hört, hört – auf meiner letzten Hamburgreise am vergangenen Wochenende war es dann doch tatsächlich so weit. Die Philharmonie steht! Und mit ihr ein neues Wahrzeichen für die Hafenstadt. Ob sich das lange Warten aber wirklich gelohnt hat?

Hamburg hat ein neues Wahrzeichen

Hübsch trohnt sie dort oben auf ihrem 37 Meter hohen Sockel, die Elbphilharmonie, das neue architektonische Meisterwerk im Hamburger Hafen. Keine Frage, in den letzten Jahren vor Fertigstellung hat sich ohne Zweifel jemand Gedanken gemacht, denn das Gebäude, das durch die gläserne Front an ein Schiff oder Wellen erinnert, passt einfach zu Hamburg. Andererseits hatten die Hamburger inzwischen wahrlich genug Zeit, sich an den Anblick ihres neuen Wahrzeichens zu gewöhnen. Langes Warten hin oder her. Ich bin Fan! Leider gab es für mein letztes Hamburgwochenende keine Konzertkarten mehr, einen Besuch ist die Philharmonie aber trotzdem wert. Zu bestaunen gibt es neben der äußeren Fassade ja auch immerhin noch die Aussichtsplattform „Plaza“. Eine weitere Möglichkeit mal einen Blick „in“ die Elbphilharmonie zu werfen sind die angebotenen Konzerthausführungen, bei denen nicht nur durch u.a. den großen Konzertsaal geführt wird, sondern beispielsweise auch durch den Kaispeicher, auf dem die Philharmonie erbaut wurde. Preis: 13 €, Dauer: ca. 1 Stunde.

  • Info: Da die Elbphilharmonie so zeitig nach der Eröffnung sehr gefragt ist, sind derzeit keine Führungen bis Juni 2017 mehr buchbar. Mit einem Vorlauf von 12 Wochen, sind diese zu gegebener Zeit wieder freigeschaltet.

 

Aussichtsplattform: Plaza

Jedermann kann die Elbphilharmonie besuchen – genau das war ursprünglich eine Intention hinter dem Bauvorhaben. Eine Philharmonie „für jedermann“. Ob es diese tatsächlich sein wird, das wird sich noch zeigen. Ausgesprochen gut angenommen wird allerdings bereits die 365° Aussichtsplattform am Sockel der gläsernen Fassade. Am sonnigen Wochenende war hier eine Menge los – kein Wunder, denn gerade bei herrlichem Wetter wird die Aussicht zu einer wahrhaftigen Attraktion. Über einen Rundum-Weg kann man die Stadt und den Hafen aus 37 Metern Höhe bestaunen und dem wilden Treiben auf dem Wasser zusehen. Der Zugang zur Aussichtsplattform selbst ist kostenlos. Allerdings darf aus Sicherheitsgründen nur eine begrenzte Anzahl an Personen die Plattform betreten, weshalb es sich bei dem derzeitigen Andrang wie auch bei anderen Aussichtsplattformen anbietet, die Karten bereits im Voraus für 2 € zu buchen. In vorgegebenen Timeslots kann man hier einen Termin auswählen, zu dem der Aufstieg garantiert wird. Ob nun kostenfrei oder für 2 €, ein Besuch der Aussichtsplattform lohnt sich! Mein letzter Besuch wird es ganz sicher nicht gewesen sein, denn das nächste Mal würde ich von dort oben gerne einmal den Sonnenuntergang betrachten.

Schon auf der Aussichtsplattform der Elbphilharmonie gewesen? Wie gefällt euch Hamburgs neues Wahrzeichen?

Sonja
Sonja

Born and raised in Germany hat es Sonja bereits mehrmals in die Ferne gezogen. Gelebt und gearbeitet hat sie dabei unter anderem schon im sonnigen Australien und zuletzt in der Weltmetropole New York. Neben dem Schreiben ist das Fotografieren eine ihrer größten Leidenschaften und wo ginge das schon besser als rund um den Globus? Du willst noch mehr erfahren? Hier geht's lang!

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Join The Sunny Side auf Instagram
Facebook
Tweet Tweet